Das aktuelle Wetter Velbert 16°C
Geflügelschau

Einfach vorzüglich

15.11.2009 | 15:49 Uhr
Einfach vorzüglich

Langenberg. Es schnattert und gackert in der Turnhalle Langenberg. Bei der 60. Nachkriegs-Geflügelschau.

Kaum setzt man einen Fuß in die Turnhalle Langenberg, hört man es schnattern und gackern. Durch den langen schmalen Gang hallt ein lautes „Kikeriki”. Wo normalerweise Schulkinder schwitzend ihre Runden drehen, war am Wochenende Geflügel zu Besuch. Unter den neugierigen Blicken kleiner und großer Besucher scharren, picken und putzen sich die Federtiere in ihren Käfigen und Volieren.

Von den kleinen gräulichen Diamanttauben bis hin zu den großen russischen Gänsen: 35 verschiedene Rassen waren auf der 60. Nachkriegs-Geflügel-Schau in Langenberg zu finden. „Eigentlich wäre es schon die 61., aber einmal musste die Schau wegen der Vogelgrippe ausfallen”, erzählt Vereinsmitglied Uwe Droste während er das Publikum begrüßt.

97 als Höchstpunktzahl

Aber die 211 geflügelten Tierchen wurden nicht nur für die Besucher ausgestellt. „Drei Richter haben die Tiere schon am Freitag bewertet”, erklärt Droste und zeigt auf eine der Karten, wie sie an jedem einzelnen Käfig hängen. Steht unten in der Ecke ein kleines „V” kann sich der Züchter freuen. Denn „V” bedeutet „Vorzüglich”. Und so eine vorzügliche Bewertung hat die moderne englische Zwergkämpfer Henne seiner Enkelin Helen Droste bekommen. „Mit 97 hat sie die Höchstpunktzahl”, berichtet Droste. Und die 18-jährige Helen ist sichtlich stolz auf ihre Siegerhenne: „Ich bin das erste Mal bei den Senioren dabei und dann direkt so abzuräumen ist toll.”

Zwar müssen Hühner, Tauben oder Gänse nicht wie Katzen oder Hunde gebürstet werden. Aber sie auf eine Schau vorzubereiten, bedeutet auch Arbeit. „Wir waschen ihnen die Füße und reiben bei den Hähnen die Kämme mit Vaseline ein, damit sie schön rot leuchten”, erklärt Helen Droste. Namen gibt sie ihren

Zwergkämpfern übrigens kaumnoch. „Es ist zu traurig, wenn dann doch mal eins eingeht.”

Den Reiz des Züchtens mache die Jagd nach dem Idealbild aus. Und mit der „Vorzüglich”-Henne ist die junge Züchterin dank Opas Hilfe diesem Bild schon ziemlich nahe gekommen.

Kirsten Gnoth



Kommentare
Aus dem Ressort
Ohne Fleiß kein Preis
Schule
Als Fräulein Lehrerin schlüpfte Christa Schmitz noch einmal in die Lehrerrolle. Sie und Ehemann Engelbert sind am kommenden Sonntag standesamtlich seit 50 Jahren verheiratet und blicken auf das Schulsystem
Kirchenmusiker im Kreis Mettmann ziehen alle Register
Kultur
An zwei Wochenenden und in einer ganzen Woche veranstalten die Seelsorgebereichsmusiker des Kreisdekanates Mettmann Konzerte und festliche Gottesdienste. Die beteiligten Musiker und Sänger präsentieren von diesem Freitag an die große Bandbreite der katholischen Kirchenmusik.
Mitarbeiter von RWE sanieren Garten von Pro Mobil in Velbert
Soziales Engagement
Mit 2000 Euro unterstützt die Stiftung RWE Companius des Essener Energieversorgers den Velberter Verein Pro Mobil. Die 18 Helfer sanierten den Garten an der Günther-Weisenborn-Straße und nutzten den Tag gleichzeitig als Teamfindungsseminar. Das Unkraut ist nun weg und der künstliche Bach fließt...
Neuer Glanz auf dem Hof der Ludgerusschule in Velbert
Renovierung
Dank der Fördermittel aus dem Aktionsfonds kann die Bodenbemalung auf dem Schulhof der katholischen Grundschule erneuert werden. Um den Förderkriterien gerecht zu werden, halfen die Eltern tatkräftig mit bei der Verschönerungsaktion.
Velberter Grüne wollen mehr Geld für Tageseltern
Tagespflege
Die Grünen in Velbert setzen sich mit einem Antrag im Jugendhilfeausschuss für bessere Bedingungen in der Kindertagespflege ein. Statt bislang 3,50 Euro sollen nun 4,50 Euro pro Stunde und Kind gezahlt werden. Der SKFM ist optimistisch, habe die Stadt doch „Entgegenkommen“ signalisiert.
Fotos und Videos
Hardenberger Gartentage
Bildgalerie
Neviges
Handwerk-Woche
Bildgalerie
Waldorfschule
Wertstoff-Umschlagplatz
Bildgalerie
Umwelt
150 Jahre Haus Stemberg
Bildgalerie
Gastronomie