Ein Loch mit Folgen

Ordnung ist nicht immer das ganze Leben. Ein Büroalltag sieht in der Regel täglich das Abheften von Unterlagen vor. Meistens handelt es sich dabei um DIN A4-Formate, bei denen beim Druck links ausreichend viel Platz berücksichtigt wurde, weil jeder weiß, dass das Papier noch abgeheftet wird. Auch die Locher sind genormt. Wir hier in der Redaktion machen noch klassisch einen Knick in die Mitte des Blattes, um die richtige Position für die Löcher zu finden. Moderne Geräte haben dafür eine Schiene, in die man das Blatt nur richtig – richtig! – einlegen muss. Das ist eigentlich auch nicht schwer. Wohlgemerkt, bei genormten DIN A4-Blättern. Kleinere Unterlagen müssen dann individuell gelocht werden. Ich persönlich freue mich immer ganz besonders über Parkscheine. Die sind so schön klein, dass manchmal keine zwei Löcher reingehen. Wenn aber sowieso schon nur ein Loch möglich ist, dann wäre es von Vorteil, wenn die wichtigsten Bestandteile lesbar blieben. Ein Freund schaffte es, genau dort das Loch zu stanzen, wo der wichtigstes Teil der Information stand: der Preis war weg, der Beleg wertlos, die Arbeit umsonst. Da knicke ich doch lieber weiterhin.