Ein Konzert „für den König“

Es ist ein außergewöhnliches Musikereignis, zu dem die evangelische Kirchengemeinde Nierenhof am Wochenende einlädt: Ab 17 Uhr findet am Sonntag in der Mehrzweckhalle an der Kohlenstraße 46 ein großes Konzert mit drei Chören statt. Gestaltet wird das Konzert vom Gospelchor, dem Akkordeonorchester und dem CVJM-Posaunenchor.

Das Programm ist vielseitig – vom Barockstück bis zum Popsong – und bringt die klanglichen Möglichkeiten der unterschiedlichen Chöre zur Geltung, was in dieser Mischung eine Premiere darstellt. „Der Zuhörer wird auf eine musikalische Reise mitgenommen, die nicht nur unterschiedliche Epochen sondern auch sehr unterschiedliche Stücke und Lieder beinhaltet“, heißt es in der Konzertankündigung. Der Spannungsbogen reiche dabei von einem Marsch von Purcell, einer aktuellen Bearbeitung des bekannten Chorals „Nun danket alle Gott“ bis zu Spirituals und Gospels wie „Come into his presence“ und „Hallelujah, Salvation und Glory“.

Für jede Generationen etwas dabei

Ein buntes musikalisches Kaleidoskop also, das für alle Generationen und jeden Geschmack etwas bieten möchte. Verbindendes Thema ist für alle Gruppen das Lied „Für den König“ von Albert Frey, das in diesem Konzert zum ersten Mal in einer gemeinsamen Version aller drei Chöre zu hören sein wird. „Das Thema ist auch die Intention des Konzerts, nämlich Gott in den Mittelpunkt zu stellen und für ihn zu musizieren“, erläutert die Kirchengemeinde, warum man diesen Titel für das Konzert gewählt habe.

Das Konzert in der Mehrzweckhalle wird durch Moderation ergänzt, die musikalische Leitung haben Ulrich Chudobba (Akkordeonorchester), Hans-Jörg Masanek (Gospelchor) und Matthias Schnabel (CVJM-Posaunenchor).

Der Eintritt ist frei. Aber: „Um eine Spende zur Deckung der Kosten am Ausgang wird gebeten“, so die Kirchengemeinde.