Das aktuelle Wetter Velbert 7°C
Dom-Chor

Dom-Chor weilt Pfingsten im Öztal

25.05.2012 | 16:47 Uhr
Dom-Chor weilt Pfingsten im Öztal
Der Nevigeser Dom-Chor ist zu einem Besuch im Öztal eingetroffen. Foto: Detlev Kreimeier / WAZ

Neviges.  Der Nevigeser Dom-Chor ist zu seiner Reise ins Ötztal nach Niederthai aufgebrochen. Schon zweimal war er dort zu Gast und wurde auch diesmal wieder freudig erwartet.

Der Nevigeser Dom-Chor ist zu seiner Reise ins Ötztal nach Niederthai aufgebrochen. Schon zweimal war er dort zu Gast und wurde auch diesmal wieder freudig erwartet. Nach dieser kurzen Pause von einer Woche geht es dann wieder mit vollem Einsatz an die Probenarbeit. Das nächste Ziel ist in greifbarer Nähe. Am 17. Juni findet das gemeinsame Kirchenkonzert mit der ev. Kantorei Wiehl im oberbergischen Wiehl statt.

Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich eingeladen an einer Schnupperprobe teilzunehmen. Geprobt wird immer dienstags von 19.45 Uhr bis 21.30 Uhr im Pilgersaal des Pilgerzentrums am Mariendom. Gerne denken die Chormitglieder noch an den Himmelfahrtstag zurück, als der Chor das traditionelle Domweihfest feierte. Leider fiel aber die angekündigte musikalische Gestaltung des Festgottesdiensts wegen der Erkrankung des Dirigenten aus. Dennoch gelang es dem Chor eine heitere, festliche Stimmung auf dem Pilgerplatz vor dem Mariendom zu verbreiten.

Einladung zum Verweilen

Grillstand mit Salatbuffet, am Getränkestand Bier und nichtalkoholische Getränke, Weinstand und Waffelbude luden zum Verweilen unter den Zelten ein. Die Cafeteria mit reichhaltiger Kuchen- und Torten-Auswahl lockten viele Besucher in den Pilgersaal. Sie genossen das leckere Essen und den Sonnenschein. Zum Stöbern ermunterten Bücherecke und Bastelstand. Altbügermeister Heinz Schemken, der auch Vorstandsmitglied des Fördervereins Nevigeser Wallfahrtsstätten ist, stattete auch in diesem Jahr dem Domweihfest wieder einen Besuch ab.



Kommentare
Aus dem Ressort
Moderne Bestattungsformen in Neviges immer beliebter
Friedhof
Moderne Formen der Bestattung werden auch in Neviges immer beliebter. Auf dem Friedhof der evangelisch-reformierten Gemeinde sind bereits acht Reservierungen für das Kolumbarium verzeichnet. Um dem Trend weiter gerecht zu werden, plant die Gemeinde jetzt die Anpflanzung eines Friedwaldes.
Stiefvater einer Velberterin muss sich vor Gericht verantworten
Prozess
Weil er Ende Mai seine Stieftochter mit einer Eisenstange verprügelt haben soll, muss sich nun ein 56-Jähriger aus Erkrath vor Gericht verantworten. Zum Prozessauftakt schweigt der Mann allerdings.
„Eingebunden in das Bündel des Lebens“
Zeitgeschichte
Ein Gang über den Jüdischen Friedhof am oberen Eickeshagen. Das älteste erhaltene Grabmal stammt von 1834, das jüngste von 1931. Die NS-Zeit überstand der still-verwunschene Ort unversehrt – vielleicht, weil der Jüdische Friedhof in einem Stadtplan der 1930er Jahre schon nicht mehr eingetragen war.
Manfred Bolz’ zweite Liebeserklärung an Velbert
Velbert lokal
Manfred Bolz bringt ein zweites Buch mit alten und neuen Ansichten von Velbert heraus.Der Autor zeigt einmal mehr, wie sehr sich das Gesicht seiner Heimat verändert hat.
Taxibus zu Velberter Wohngebiet auf dem Prüfstand
Verkehr
Einen Linienbus in das beliebte Wohngebiet Auf den Pöthen wird es auch in Zukunft nicht geben. Nun prüft die Verkehrsgesellschaft der Stadt Velbert, ob sich der Einsatz eines Taxibusses lohnen könnte. Schon jetzt fährt dort der Bürgerbus, der jedoch nur zu 25 Prozent ausgelastet ist.
Fotos und Videos
Martinszüge in Velbert
Bildgalerie
Fotostrecke
Vom Hobby zur Kunst Teil 5
Bildgalerie
Serie
Halloween
Bildgalerie
Fotostrecke
Graffiti Workshop
Bildgalerie
Kulturrucksack