Das aktuelle Wetter Velbert 14°C
Fotoworkshop

Die Stadt mit der Kamera entdeckt

19.10.2012 | 17:26 Uhr
Die Stadt mit der Kamera entdeckt
JFoto: Uwe Möller

Neviges.  Wie sieht das Haus von H&M aus? Eine Frage, die die Workshopschüler im „Zentrum“ an der Lessingstraße belächeln. „Schaufenster, Puppen, eine Eingangstür und ein Schild“, so lautet in etwa die Antwort. Doch Udo Wolf, Leiter des Fotoworkshops schüttelt den Kopf. „Ich meine das Gebäude über dem Geschäft.“

Wie sieht das Haus von H&M aus? Eine Frage, die die Workshopschüler im „Zentrum“ an der Lessingstraße belächeln. „Schaufenster, Puppen, eine Eingangstür und ein Schild“, so lautet in etwa die Antwort. Doch Udo Wolf, Leiter des Fotoworkshops schüttelt den Kopf. „Ich meine das Gebäude über dem Geschäft.“ Mit diesen Fragen möchte der Kunstlehrer der Hardenbergschule die 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 13 bis 17 Jahren darauf aufmerksam machen, dass sie viele Dinge in ihrer Umwelt gar nicht bewusst wahrnehmen. „Vielen fehlt einfach der Blick für Details.“

Leidenschaftlicher Hobbyfotograf

Mit diesem Ferienkurs möchte der leidenschaftliche Hobbyfotograf das ändern. Nach einigen Informationen zu Einstellungs- und Zoommöglichkeiten sowie Isowerten an den Digitalkameras wird das „Zentrum“ zum ersten Shooting-Ort erklärt. „Sicher fotografieren die jungen Menschen heute ständig. Man kennt ja diese Facebookbilder. Aber genau das soll nicht das Ziel des Kurses sein. Die Schüler sollen ein Gefühl davon vermittelt bekommen, dass ein Foto mit einem unordentlichen Hintergrund vom Hauptmotiv ablenkt“, so Udo Wolf.

Nach diesem ersten Übungstag ging es dann mit den Kameras nach draußen. Ziel: Neues entdecken und im Bild einfangen. In drei Gruppen teilten sich die Jugendlichen auf und erforschten Natur, Stadt und Häuser. Und wirklich entdeckten die Fotobegeisterten auf einmal tolle Farbspiele im Laub, die Schönheit von Regentropfen und Reflexionsspiele in Pfützen. Ganz gleich ob mit teurer Spiegelreflexkamera oder schon etwas älteren Digitalkamera. „Nur Handys sollen beim Workshop nicht benutzt werden“, so Wolf.

Rebecca (17) wurde von ihrer Mutter auf den Ferienworkshop aufmerksam gemacht. Sie nutzt die Gelegenheit, um noch ein wenig mehr über ihr Hobby Fotografie zu lernen. „Ich kann mir gut vorstellen später Fotografie oder aber Industriedesign zu studieren.“ Lisa (15) hingegen hat ihre digitale Spiegelreflexkamera mitgebracht und fand schon zwei Lieblingsmotive unter ihren Bildern: „Herbstblätter und Regentropfen“.

Adrian (13) hat bislang eher Handyfotos gemacht. „Die Tipps vom Workshop sind aber auch für die Schnappschüsse gut.“ Er hat neben stillen Naturaufnahmen sogar noch „aggressive Gänse“ im Bild festgehalten. Das Ziel scheint erfüllt zu sein. Der Blickwinkel der Schülerinnen und Schüler hat sich tatsächlich verfeinert. Und der Lehrer hofft, dass die veränderte Wahrnehmung für die Umwelt weiter erhalten bleibt.

Von Isabel Nosbers



Kommentare
Aus dem Ressort
So steht es um die Bauprojekte in der Velberter Nordstadt
Förderprogramm
Die Fördermittel des Programms Stadtumbau West ermöglichen die Umsetzung vieler Projekte in der Velberter Nordstadt. Auf einem Rundgang zeigen die Stadtteilmanager Jens Franken und Gisela Sichelschmidt, welche Pläne schon fertiggestellt wurden und woran noch gearbeitet wird.
Mal ohne Bürgerbus zum Möhnesee
Langenberg
Die Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerbus-Vereins Langenberg unternahmen ihren Jahresausflug diesmal ins Sauerland. Und wie immer waren auch die Partner eingeladen, als es zunächst an den Möhnesee und anschließend nach Soest ging.
Ernährungsberaterin in Velbert warnt vor schlechtem Essen
Elternschule
Nicola Herrmann von der Elternschule bietet regelmäßig Informationsabende für junge Familien an. Hierdurch sollen Grundsteine für bewusste Ernährung im Kleinkindalter gelegt werden. Denn schwer wiegt die Erkenntnis: Was kleine Kinder gerne essen, danach verlangen später die Erwachsenen auch.
In Neviges sind viele Läden leer
Innenstadt
An der Elberfelder Straße locken Zettel an Schaufensterscheiben: Miet mich! In mehreren Geschäften wechseln oft die Anbieter. Aber es gibt auch Zufriedene. Ein Spaziergang durch eine insgesamt traurige Fußgängerzone.
Münzbrunnen in Velbert mit Färbemittel verunreinigt
Verunreinigung
Immer wieder machen sich Unbekannte an den städtischen Brunnen in Velbert zu schaffen. Färbemittel – wie jetzt am Münzbrunnen – und Waschpulver (vor zwei Wochen an der Spielschlange) zählen noch zu den vermeintlich harmloseren Verunreinigungen. Tätersuche ist müßig.
Fotos und Videos
Hardenberger Gartentage
Bildgalerie
Neviges
Handwerk-Woche
Bildgalerie
Waldorfschule
Wertstoff-Umschlagplatz
Bildgalerie
Umwelt
150 Jahre Haus Stemberg
Bildgalerie
Gastronomie