Diakonie zieht Angebot für Forensik zurück

Überraschend hat der Vorstand der Bergischen Diakonie Aprath sein Angebot an das Land, Teile seines Klinikgeländes in Wülfrath-Aprath für den Bau einer forensischen Klinik im Landgerichtsbezirk Wuppertal zu verkaufen, zurückgezogen.

„Wir sind irritiert über das plötzliche Nein der Bergischen Diakonie, die uns seinerzeit das Grundstück aus eigener Initiative angeboten hatte“, erklärte Ministerin Barbara Steffens in Düsseldorf. Die Rücknahme des Verkaufsangebots begründet die Diakonie nun nach mehr als zweijähriger Planung mit konzeptionellen und wirtschaftlichen Faktoren, die entgegen allen bisherigen Annahmen nun doch wesentlich ungünstiger seien als erwartet.

Der Landesbeauftragte für den Maßregelvollzug wird nun alle notwendigen Vorbereitungen treffen, damit nach den Sommerferien eine rechtssichere, abschließende Entscheidung getroffen werden kann.