Deutsche Bank baut Filiale in Velbert aufwändig um

So oder so ähnlich soll die Filiale der Deutschen Bank in Velbert nach dem Umbau aussehen.
So oder so ähnlich soll die Filiale der Deutschen Bank in Velbert nach dem Umbau aussehen.
Foto: Deutsche Bank
Die Deutsche Bank baut ihre Filiale in Velbert gründlich um. Bis Ende März sollen die Räume aufwändig modernisiert werden. Der tägliche Betrieb läuft aber weiter.

Velbert..  Die Kunden der Deutschen Bank müssen sich in den nächsten Wochen auf veränderte Umstände in der Filiale einstellen. Ab heute sind nämlich die Handwerker in der Hauptstelle des Geldinstituts an der Nedderstraße zu Gange.

„Wir investieren gut eine Million Euro in Velbert, um dort das neue Filialkonzept umzusetzen“, erläutert Bank-Sprecher Hanswolf Hohn. „Beratung und Service sollen dann noch mehr im Mittelpunkt stehen“, ergänzt Rainer Hischke, Leiter der Velberter Filiale. Statt wie bisher eine strikte Trennung in Bankschalter und Wartebereich zu haben, sollen die Räume nun offener wirken. Dazu hatte die Bank einen Wettbewerb ausgeschrieben, das Gewinner-Design wird nun umgesetzt. „In der Mitte befindet sich dann ein so genannter Cone, ein ovales Element, um das herum Serviceinseln gruppiert werden“, beschreibt Hischke die neue Optik. Hinzu kämen Beratungszimmer, die den Kunden bei Gesprächen die nötige Diskretion böten.

Videokonferenz mit Experten

Eines davon sei sogar technisch so ausgestattet, dass per Videokonferenz Experten aus anderen Standorten zu Gesprächen zugeschaltet werden könnten. „Außerdem wird es eine Kunden-Lounge geben, die vom Aussehen her eher an Gastronomie als an eine Bank erinnern wird“, sagt Hischke.

Die Investition sei auch ein klares Bekenntnis, sich mittel- bis langfristig am Standort Velbert zu engagieren, betont Pressesprecher Hanswolf Hohn. „Velbert ist ein wichtiger Standort für uns. Wir haben hier alle Geschäftsbereiche zusammengefasst, immerhin rund 12 000 Kunden.“ Was die freuen wird: Während der Umbauphase, die etwa bis Ende März dauern wird, ist die Bank zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar. „Es wird natürlich Beeinträchtigungen geben“, sagt Filialleiter Rainer Hischke. „Aber wir haben ein Konzept entwickelt, um diese Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.“ Außerdem halten er und seine 16 Mitarbeiter auch einige Überraschungen für die Kunden bereit.

SB-Terminals auch umgestaltet

Neu gestaltet und zum großen Teil auch technisch aufgerüstet wird im Zuge der Renovierung außerdem der Bereich mit den SB-Terminals: „Bislang kommt man hier durch eine recht kleine Tür in die Bank, hat dann links die diversen Automaten stehen“, sagt Hischke. In Zukunft werde „durch mehr Glas mehr Offenheit geschaffen. Einer der Cones im Innenraum wird von außen sichtbar sein.“