Den Alltag in der Familie entspannter gestalten

Kreis Mettmann..  Wer Kinder hat, ist meist rund um die Uhr im Einsatz. Ruhige Stunden zum Entspannen sind rar. Noch schwerer ist es für Eltern mit behinderten Kindern, Zeit für sich selbst oder für die Geschwisterkinder ohne Handicap zu finden.

Um solche Familien zu unterstützen, bietet die Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung (Kreisvereinigung Mettmann) Hilfen im „Familienunterstützenden Dienst“ (FUD) an. „Der FUD hat das Ziel, Mütter und Väter zu beraten und zu unterstützen, damit sie den Alltag entspannter gestalten können”, so Leiterin Janina Fagas.

Derzeit übernehmen 80 FUD-Mitarbeiter stundenweise die Betreuung der Kinder und Jugendlichen mit Behinderung, sorgen für Unterhaltung, Spiel und Spaß. „Die Betreuung wird ganz den Bedürfnissen und der Behinderungsform des Kindes angepasst. Ob wir zu Hause in der Familie Brettspiele spielen, im Garten kicken oder Ausflüge in den Zoo machen – es kommt ganz auf die Wünsche des Kindes an”, sagt Fagas. Alle Betreuungsangebote können größtenteils über Pflegekassen oder Eingliederungshilfe finanziert werden.

Damit künftig noch mehr Familien unterstützt werden können, sucht die Lebenshilfe noch stundenweise am Nachmittag Mitstreiter ab 18 Jahren. Sie sollten flexibel sein und gut mit Kindern umgehen können. Es gibt regelmäßig Fortbildungen und Schulungen (Kontakt unter 02102/55192-41 oder janina.fagas@lebenshilfe-mettmann.de).