Das aktuelle Wetter Velbert 7°C
Stromabnehmer defekt

Defekter Stromabnehmer legte S-Bahnzug lahm

20.05.2012 | 17:47 Uhr
Defekter Stromabnehmer legte S-Bahnzug lahm

Langenberg.   Ein defekter Stromabnehmer legte gestern Nachmittag für mehr als eine Stunde den Verkehr auf der S-Bahnlinie 9 Richtung Essen lahm.

Ein defekter Stromabnehmer sorgte gestern Nachmittag gegen 14.40 Uhr in einem Zug der S-Bahnlinie 9 für eine Unterbrechung des Verkehrs Richtung Essen. Bei der Fahrt durch Langenberg löste sich dieser Abnehmer aus der Verankerung und prallte auf das Dach des Zuges. Der durch die Unterbrechung der Stromversorgung seine Fahrt nicht mehr fortsetzen konnte.

Auch die Klimaanlage in dem S-Bahnzug fiel aus. Beamte der sofort alarmierten Bundespolizei und der Kreispolizeibehörde Mettmann sorgten dafür, dass die Fahrgäste betreut und einen später bereitgestellten Bus der Bahn erreichen konnten, mit dem sie ihre Fahrt Richtung Essener Hauptbahnhof fortsetzen konnten. Auch 15 Mitglieder der Velberter Feuerwehr wurden zu dem liegengebliebenen Zug gerufen. Anschließend sorgte die Deutsche Bahn für die Bergung des S-Bahnzuges. Verletzt wurde nach Angaben von Polizei und Feuerwehr glücklicherweise niemand.



Kommentare
Aus dem Ressort
Moderne Bestattungsformen in Neviges immer beliebter
Friedhof
Moderne Formen der Bestattung werden auch in Neviges immer beliebter. Auf dem Friedhof der evangelisch-reformierten Gemeinde sind bereits acht Reservierungen für das Kolumbarium verzeichnet. Um dem Trend weiter gerecht zu werden, plant die Gemeinde jetzt die Anpflanzung eines Friedwaldes.
Stiefvater einer Velberterin muss sich vor Gericht verantworten
Prozess
Weil er Ende Mai seine Stieftochter mit einer Eisenstange verprügelt haben soll, muss sich nun ein 56-Jähriger aus Erkrath vor Gericht verantworten. Zum Prozessauftakt schweigt der Mann allerdings.
„Eingebunden in das Bündel des Lebens“
Zeitgeschichte
Ein Gang über den Jüdischen Friedhof am oberen Eickeshagen. Das älteste erhaltene Grabmal stammt von 1834, das jüngste von 1931. Die NS-Zeit überstand der still-verwunschene Ort unversehrt – vielleicht, weil der Jüdische Friedhof in einem Stadtplan der 1930er Jahre schon nicht mehr eingetragen war.
Manfred Bolz’ zweite Liebeserklärung an Velbert
Velbert lokal
Manfred Bolz bringt ein zweites Buch mit alten und neuen Ansichten von Velbert heraus.Der Autor zeigt einmal mehr, wie sehr sich das Gesicht seiner Heimat verändert hat.
Taxibus zu Velberter Wohngebiet auf dem Prüfstand
Verkehr
Einen Linienbus in das beliebte Wohngebiet Auf den Pöthen wird es auch in Zukunft nicht geben. Nun prüft die Verkehrsgesellschaft der Stadt Velbert, ob sich der Einsatz eines Taxibusses lohnen könnte. Schon jetzt fährt dort der Bürgerbus, der jedoch nur zu 25 Prozent ausgelastet ist.
Fotos und Videos
Martinszüge in Velbert
Bildgalerie
Fotostrecke
Vom Hobby zur Kunst Teil 5
Bildgalerie
Serie
Halloween
Bildgalerie
Fotostrecke
Graffiti Workshop
Bildgalerie
Kulturrucksack