Das Kaiserpaar bat zum Gesellschaftsschießen

Foto: WAZ FotoPool

Das amtierende Kaiserpaar Hans V. und Angelika V. baten zum ersten Gesellschaftsschießen der Hardenberger Schützen im neuen Jahr, und auch diesmal ließen sich die Schützen nicht lange bitten.

So begrüßten die Hardenberger unter anderem Freunde vom Freischütz Langenberg und viele regelmäßige Teilnehmer beim Gesellschaftsschießen, viele neugierige Erstteilnehmer und auch einige Nichtschützen.

Die Damen hatten 20 Schuss

Nachdem sich alle an der vom Kaiserhof organisierten Kaffeetafel gestärkt hatten, wurde die Treffsicherheit unter Beweis gestellt. So galt es für die Damen mit dem Luftgewehr auf zehn Meter das beste Ergebnis aus 20 Schuss herauszuholen. Die Herren versuchten dies mit dem Kleinkalibergewehr und 15 Schuss auf 50 Meter. Die besten Ergebnisse des Tages erzielten dabei Alina Kiendl bei den Damen mit 173 Ringen und Holger Stubbusch mit 131 Ringen bei den Herren. Für ihren Erfolg erhielten sie vom Kaiserpaar den „kleinen“ Preis, denn bei den Hardenberger Schützen gewinnt nicht nur der oder die Beste. Die „großen“ Preise räumen diejenigen ab, die einer vorher festgelegten Ringzahl am nächsten kommen. Bei den Damen wurde die 155 gesucht und bei den Herren die 129. Hier waren Isabell Stubbusch mit 153 Ringen und Michael Schepers mit 116 Ringen erfolgreich. Am Ende gab es vom Kaiserpaar ein Dankeschön an alle Teilnehmer und Besucher.

Wer aber jetzt meint, die Hardenberger Schützen ruhen sich bis zum Schützenfest zu Pfingsten aus, der irrt gewaltig: Bereits am Samstag, 31. Januar, steht die nächste Veranstaltung auf dem Programm: ein Filmabend. Gezeigt werden bewegte Bilder des Hardenberger Schützenvereins aus den 60er- und 70er-Jahren. Jeder, der daran interessiert ist oder sich daran erinnern möchte, wie früher in Neviges gefeiert wurde, ist herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten.