Bundesagentur prüft Einsatz von Schwerbehinderten

Die Bundesagentur für Arbeit versendet an alle Arbeitgeber, die aus ihrer Sicht der Beschäftigungspflicht unterliegen, ein elektronisches Programm zur Überprüfung der Beschäftigungs- und Anzeigepflicht. Wer kein Anschreiben erhält, kann das Programm auch aus dem Internet herunterladen.

Private und öffentliche Arbeitgeber mit mindestens 20 Arbeitsplätzen sind gesetzlich verpflichtet, auf mindestens fünf Prozent der Arbeitsplätze schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Arbeitgeber, die dieser Vorgabe nicht nachkommen, müssen eine Ausgleichsabgabe zahlen. Zur Überwachung der Erfüllung der Beschäftigungspflicht im Kalenderjahr 2014 müssen die beschäftigungspflichtigen Arbeitgeber bis spätestens 31. März ihre Beschäftigungsdaten anzeigen. Knapp 970 Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung sind derzeit im Bezirk Mettmann gemeldet. Weitere Informationen unter 0800 / 45 55 520.