Bücherfrühling in Velbert geht zu Ende

Die Klasse 1a der Albert-Schweitzer-Grundschule hat sichtlich Spaß beim diesjährigen Bücherfrühling in der Stadtbücherei. Zu dem Kinderbuch „Ich bin der Stärkste im ganzen Land!“ malten und bastelten die Kinder und erfuhren mehr über die Bibliothek.
Die Klasse 1a der Albert-Schweitzer-Grundschule hat sichtlich Spaß beim diesjährigen Bücherfrühling in der Stadtbücherei. Zu dem Kinderbuch „Ich bin der Stärkste im ganzen Land!“ malten und bastelten die Kinder und erfuhren mehr über die Bibliothek.
Foto: FUNKE FOTO SERVICES
Was wir bereits wissen
Als letzte Klasse besucht die 1a der Albert-Schweitzer-Grundschule die Stadtbibliothek und wird interaktiv in die Bücherwelt eingeladen

Die Kinderbücherei der Stadtbibliothek Velbert hat alle Leseanfänger der Grundschulen zum alljährlichen Bücherfrühling eingeladen. „Insgesamt waren bei der 23. Ausgabe der Veranstaltung 18 Klassen bei uns, nur eine konnte leider aus zeitlichen Gründen nicht kommen. Dafür wurden wir von einer Grundschule aus Essen besucht“, sagte die Leiterin der Kinderbibliothek, Martina Saint-Martin. Bei der Veranstaltung soll Kindern der ersten Klasse die Bücherei und das Lesen attraktiv näher gebracht werden.

Am letzten Projekttag hatte sich die Klasse 1a der Albert-Schweitzer-Grundschule von Klassenlehrerin Sabine Schaffrick als Gast in der Bücherei angemeldet.

Nach einer kurzen Begrüßung wurde als zunächst gefragt, wer schon alles einmal die Bibliothek besucht hat und ob sie wissen, was man alles ausleihen kann. „Ich war schon mal mit dem Kindergarten in der Bücherei“, meldete sich ein Mädchen und bekam Zustimmung von ihren Mitschülern.

Ich bin der Stärkste im ganzen Land!

Im Mittelpunkt des Besuches stand das Kinderbuch „Ich bin der Stärkste im ganzen Land“ von Mario Ramos, indem ein selbstverliebter Wolf von jedem anderen Märchenwaldbewohner die Bestätigung sucht, der Stärkste weit und breit zu sein. Dieses Spiel geht aber nur so lange, bis er schließlich seinen Meister findet.

Das Kinderbuch wurde gemeinsam mit den Kindern vorgelesen, wobei die Erstklässler aktiv in den Vorleseprozess mit eingebunden wurden, indem sie die Geschichte miterzählten und die Bilder im Buch beschrieben. Anschließend hatten die Schüler noch die Möglichkeit, auf Erkundungstour durch die Bücherwelt zu gehen, um Lesestoff für zu Hause auszuwählen. An kleinen Arbeitstischen konnten die Besucher danach auch noch fleißig passende Wolfsschablonen ausschneiden und bemalen, die man später entweder als Fingerpuppe oder als zukünftiges Lesezeichen verwenden kann.

Thema Piraten im vergangenen Jahr

„Wir nehmen jedes Jahr an den Veranstaltungen in der Bibliothek teil. Die Kinder zeigen viel Interesse an den Programmen, die darauf abgestimmt sind, ihr Leseverständnis zu fördern“, äußerte sich Klassenlehrerin Sabine Schaffrick und erinnerte sich an das letzte Jahr, wo sie mit einer vierten Klasse an einem Piratenprogramm der Stadtbibliothek teilgenommen hatte.

Neue Ideen werden ausgearbeitet

Der Bücherfrühling bietet somit auch einen schönen Abschluss kurz vor Beginn der Osterferien: „Die Kinder müssen keine schweren Tornister mit sich schleppen und kommen auch noch mal an die frische Luft“, so die Klassenlehrerin zufrieden.

„Im Moment planen wir auch schon ein neues Projekt für die Kinder der vierten Klassen“, kündigte Saint-Martin an.