Braucht man für den Nachbarn auch einen grünen Daumen?

Das Musical „Grenzfälle“ der Kunst- und Musikschule feiert am Freitag, 17. April, im Forum Niederberg Premiere. Rund um die Frage „Braucht man für den Nachbarn auch einen grünen Daumen?“ beleuchtet in der Inszenierung das Geflecht nachbarschaftlicher Beziehungen – heiter bis bissig, frech und dynamisch, mit einem Augenzwinkern. Das Musicalorchester setzt sich aus verschiedenen Ensembles zusammen und unterstützt die Darsteller aus dem Graben heraus. Das Musical ist eine Eigenproduktion der Musik- und Kunstschule, die das Projekt in Kooperation mit der Gesamtschule Velbert und der Musikschule Heiligenhaus durchführt. Weitere Partner: die Kultur- und Veranstaltungs-GmbH (KVV), der Kulturförderverein Velbert, der Wuppertaler Verein Vollbild, die Sparkasse HRV sowie der Rotary und der Lions Club.