Berufliche Möglichkeiten bei der Polizei

Foto: WAZ FotoPool

Mettmann..  Obwohl das offizielle Bewerbungsverfahren für einen Studienbeginn bei der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen zum 1. September 2016 erst im Juni 2015 startet, können sich junge Frauen und Männer dennoch bereits am Mittwoch, 29. April, um 17 Uhr bei der Polizei im Mettmann, Adalbert-Bach-Platz 1, in der dritten Info-Runde dieses Jahres über Ausbildung und Werdegang bei der Polizei des Landes NRW informieren. Und das kann wirklich nicht schaden, wenn man bedenkt, dass der Bewerbungsschluss für das dreijährige Bachelor-Studium ab 2016 auch in diesem Jahr voraussichtlich schon Anfang Oktober erwartet werden kann.

Besonders interessant: Nach der aktuellen Berufsbildungshochschulzugangsverordnung (BBiHZV) ist ein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW nicht mehr zwingend an Abitur oder die volle Fachhochschulreife gebunden. So besteht jetzt die Möglichkeit, nicht nur mit einem Meisterbrief, sondern auch schon nach Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und einer danach mindestens dreijährigen Tätigkeit im gelernten Beruf ein Studium bei der Polizei aufzunehmen.

Da die Landesregierung vor dem Hintergrund terroristischer Gefahr Polizeipersonal verstärken will, werden in NRW mehr als 1600 Ausbildungsplätze bei der Polizei angeboten.