Aus Velberter „Gut Drauf“-Disco wird „time2dance“

Carlos-David Schmidt-Gonzalez (rechts) hat einen neuen Namen für die „Gut Drauf“-Disco gefunden: „time2dance“. Der Beigeordnete Holger Richter (hinten) überreichte dem 13-Jährigen ein kleines Geschenk.
Carlos-David Schmidt-Gonzalez (rechts) hat einen neuen Namen für die „Gut Drauf“-Disco gefunden: „time2dance“. Der Beigeordnete Holger Richter (hinten) überreichte dem 13-Jährigen ein kleines Geschenk.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Weil die Velberter Jugend-Disco ihren Namen ändern musste, hatte die Stadt einen Wettbewerb ausgerufen. Der Gewinner heißt Carlos-David Schmidt-Gonzalez.

Velbert..  Die „Gut Drauf“-Jugend-Disco im Forum Niederberg ist jedes Jahr ein begehrtes Ziel für Schülerinnen und Schüler der sechsten bis achten Klassen der Velberter Schulen.

Da die städtischen Jugendzentren jedoch zum Jahresende 2014 als Partner für das Programm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ausgestiegen sind, musste nun nach einem neuen Namen für die Veranstaltung gesucht werden. Wieso also nicht direkt bei den Kindern und Jugendlichen selbst nachfragen? „Letztes Jahr besuchten mehr als 300 Schüler die Disco, weshalb wir einen Wettbewerb ausgetragen haben, bei dem die Kinder direkt selbst ihre Ideen einreichen konnten“, sagt Holger Richter, erster Beigeordneter der Stadt Velbert.

Mehr als 50 Vorschläge

Unter den mehr als 50 Vorschlägen hat sich der 13-jährige Carlos-David Schmidt-Gonzalez durchgesetzt und wurde jetzt für seine Idee „It’s time to dance“ – die später dann in „time2dance“ – umgewandelt wurde, als Namenspate von Holger Richter geehrt.

Für Carlos-David war es bereits der zweite Besuch bei der Jugendveranstaltung. „Ich finde die Musik cool, die dort gespielt wird und das man all seine Freunde dort treffen kann“, zeigt sich der Siebtklässler begeistert. Was auch sein Vater Michael bestätigen kann: „Die Uhrzeit, zu der ich ihn abholen soll, wird im Laufe des Abends immer weiter zurückgeschoben. Man sieht immer wieder, wie viel Spaß die Kinder dabei haben.“

Neben der Musik von einem DJ und der technischen Ausrüstung der Jugendfeuerwehr – u.a. Scheinwerfer und Nebelmaschine – wird den Kindern noch einiges mehr geboten. Da bei der Veranstaltung Ernährung, Bewegung und Entspannung im Mittelpunkt stehen sollen, gibt es neben einem Stand mit frischem Obst auch noch Aktivitäten wie Einrad fahren oder Boxsack-Übungen. Ein weiterer Höhepunkt stellt das Love-Board dar. Dort können die Kinder ihrer heimlichen Liebe eine anonyme Nachricht schicken. „Das habe ich aber nicht gemacht“, sagt Carlos David und guckt schüchtern zur Seite.

Die erste Veranstaltung unter dem neuen Namen findet dann am 21. November statt – ist aber zugleich die letzte im Forum. Ab dem kommenden Jahr wird dann in den renovierten Räumen des Jugendzentrums Höferstraße gefeiert. Da wird Carlos-David aber nicht mehr teilnehmen können, weil er dann in der neunten Klasse sein wird.