Aus für Gitarrenwettbewerb in Velbert

Bert Gruber (2. v. l.) als Vertreter des RWE-Konzerns bei der Pressekonferenz im Juni 2014. Kurz darauf sprang der Hauptsponsor kurzfristig ab.
Bert Gruber (2. v. l.) als Vertreter des RWE-Konzerns bei der Pressekonferenz im Juni 2014. Kurz darauf sprang der Hauptsponsor kurzfristig ab.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Hauptsponsor RWE ist abgesprungen, eine Finanzierung aus dem Kulturetat nicht möglich

Langenberg.. „Es ist Velberts bekanntestes Ereignis, das mit der größten Außenwirkung.“ Doris Liebig, Ratsmitglied der SPD, war erschüttert, als sie eher beiläufig unter dem Punkt „Mitteilung der Verwaltung“ im Kulturausschuss erfuhr, dass es den Internationalen Jugendwettbewerb für Gitarre Andrés Segovia – so der korrekte Titel der Veranstaltung – in Velbert nicht mehr geben wird.

Schon für das Jahr 2012 hatte der Rat der Stadt Velbert beschlossen, diesen Wettbewerb nicht mehr zu finanzieren. Damals fanden sich Sponsoren, rund 50 000 Euro konnten aus privaten Quellen aufgetrieben werden.

Sponsor sagte kurzfristig ab

Für das Jahr 2014 war die Finanzierung ebenfalls gesichert, doch dann sprang der Hauptsponsor – die Essener RWE-Gruppe mit rund 45 000 Euro – Anfang Juni sehr kurzfristig ab. Aus dem Kulturetat der Stadt konnte der Wettbewerb jedoch im letzten Moment gerettet werden.

Zum achten Mal wurde das Festival, das alle zwei Jahre stattfindet, in Velbert ausgetragen. Wigrid Wohlmann (CDU) schlug für 2016 vor, vielleicht aus dem Kulturprogramm etwas umzufinanzieren.

„Wir sind doch der Kulturausschuss, da hätte man uns doch viel eher informieren müssen, nicht erst jetzt, wo schon alles vorbei ist“: Liebig konnte es nicht fassen. Dieses Ergebnis sei allerdings vorhersehbar gewesen, warf Esther Kanschat (Bündnis 90/Die Grünen) ein. Noch 2014 hatte der 8. Internationale Jugendwettbewerb für Gitarre rund 100 junge Künstler aus mehr als 30 Nationen in die Stadt der Schlösser und Beschläge gelockt. „Viele Velberter sind sich gar nicht darüber bewusst, welchen hohen Stellenwert dieses Festival in ihrer Stadt für die internationale Gitarrenwelt hat“, meinte Heinz-Jürgen Küpper, ehemaliger Musikschulleiter, im letzten Jahr. Jetzt freut sich Monheim vielleicht. Dessen Rat beschließt im Juni, ob die Stadt im Südkreis der neue Ausrichter werden soll.