Das aktuelle Wetter Velbert 7°C
Schloss Hardenberg

Auf Suche nach neuen Geldquellen

08.06.2011 | 17:39 Uhr
Auf Suche nach neuen Geldquellen

Neviges. Ganz zu Anfang, da schien das Projekt Schloss Hardenberg einigermaßen überschaubar. Auf „nur“ 2,7 Mio Euro wurde ursprünglich die substanzerhaltende Sanierung des denkmalgeschützten Bauwerks veranschlagt. Doch das sollte sich nach und nach als Fass ohne Boden erweisen. Im Zuge der Offenlegung des Gebäudes taten sich ein ums andere Mal neue Erkenntnisse über den tatsächlichen Zustand auf. Mit der Folge, dass die geschätzten Kosten für diesen Bauabschnitt mittlerweile auf 4,5 Mio Euro geklettert sind.

Wobei der Innenausbau für das geplante „Erlebnismuseum für Rheinische Alltagsgeschichte“ und dessen Ausstattung – da wird jeweils eine weitere Million fällig – natürlich noch oben drauf kommen.

Die aktuell deprimierende Aussicht, dass die weitere Finanzierung der Sanierung mit öffentlichen Fördermitteln nicht gesichert ist bzw. sich über sehr lange Zeit hinzuziehen droht (WAZ berichtete), hat nun die Politik auf den Plan gerufen. Mit entsprechenden Anträgen warteten am Dienstagabend im Rat sowohl die Fraktion der SPD als auch die von Bündnis 90/Die Grünen auf.

Bei der Suche nach neuen Geldquellen bringen die Sozialdemokraten private Sponsoren ins Spiel, die es für die Sache zu gewinnen gelte. Außerdem wollen sie geklärt wissen, ob Erlöse aus dem Verkauf von Grundstücken der Stadt oder deren Töchtern in Neviges für die Sanierung umgemünzt werden könnten.

Auch die Grünen halten einen möglicherweise jahrelangen Baustopp mangels Fördermitteln für inakzeptabel. Sie nehmen deshalb zusätzlich eine private Finanzierung durch Velberter Bürger über einen so genannten Bürgerfonds ins Visier. „Das muss natürlich möglichst förderunschädlich sein“, betonte die grüne Ratfraktionsvorsitzende Dr. Esther Kanschat. Ihre Fraktion zeigt sich optimistisch, dass sich dafür zahlreiche Bürger und Unternehmer finden lassen, „denn es handelt sich um das bedeutendste Gebäude der Stadt Velbert“.

Laut Antrag beschäftigen sich derzeit mehrere Kommunen mit direkten Beteilungen von Bürgern an kommunalen Sanierungs- und Investitionsmaßnahmen, also mit so genannten Bürgerfonds. Hierbei seien die Bürger als Beteiligte eben nicht auf Gewinnerzielung und Profitabilität aus, da sie sich mit der im öffentlichen Interesse liegenden Sanierung solcher öffentlichen Gebäude identifizierten, heißt es dort.

Die vorgetragenen Ansätze stießen im Rat eigentlich reihum auf offene Ohren. CDURatfraktionschef Manfred Bolz drängte darauf, ja nicht den seit Jahren rührigen Förderverein für das „Kulturensemble Schloss Hardenberg“ außer acht zu lassen. Und August-Friedrich Tonscheid, Frontmann von Velbert anders, schlug vor, auch die Einrichtung einer Stiftung eingehend ins Auge zu fassen.

Nun ist es an der Verwaltung, das vier Punkte umfassende Vorschlagspaket zu prüfen: also Sponsoren, Verkaufserlöse, Bürgerfonds und Stiftung. „Man muss jetzt in der Tat kreativ sein“, kommentierte Stadtbaurat Andres Wendenburg, „das wollen und werden wir alles wohlwollend prüfen.“ Ergebnisse kündigte Bürgermeister Stefan Freitag zu den nächsten Haushaltsberatungen bzw. zur Einbringung des neuen Etatentwurfs an. Einen Zahn musste Sven Lindemann den Politikern allerdings schon ein wenig ziehen. Solange man sich nämlich im Nothaushalt befinde, erklärte der Kämmerer, müssten „Erlöse in aller Regel zu der Entschuldung verwendet werden“. Allerdings komme es letztlich natürlich auf den Einzelfall und das Projekt an.

Klaus Kahle

Kommentare
09.06.2011
09:29
Auf Suche nach neuen Geldquellen
von DaDU | #2

Es ist Schade wenn einsolches Jahrhunderte altes Kulturgut wie das Schloß in Neviges zerfällt, weil Rat und Verwaltung nicht in der Lage sind mit dem...
Weiterlesen

Funktionen
Lesen Sie auch
Die Sportanlage steht
Der neue Sportplatz ist...
Die Mühle steht leer
Mühlen-Sanierung
Aus dem Ressort
Langenberg ist Medienstadt
Tourismus
Autor Michael Moll gibt der Bücherstadt einen weiteren Titel. Ein anschaulicher Bericht macht Wanderer auf Altstadt und Sender neugierig
Velberter Leserbeirat lobt Panoramaradweg
Fahrrad-Serie
Zum Abschluss der fünfteiligen Fahrrad-Serie zieht der Leserbeirat der WAZ Velbert ein Fazit: Wie fahrradfreundlich ist die Schlossstadt?
Musik-Wunschzettel für Weihnachtsmarkt in Velbert schreiben
Voting-Aktion
„Velbert aktiv“ fragt: Welcher Künstler soll auf dem Weihnachtsmarkt singen? Bis Ende Juni fünf aus 25 auswählen und mit abstimmen. Hauptgewinn ist...
Familienbetrieb Soltek aus Velbert feiert Jubiläum
Handwerk
Vor 50 Jahren eröffnete der Klempner-, Gas- und Wasserinstallateur-Meister Ingo Soltek seinen Fachbetrieb an der Bahnhofstraße. Heute führt sein Sohn...
Marktbesucher begeistert über Glücksrad und Gutscheine
Wochenmarkt
Eine Sonderaktion der „Deutschen Marktgilde“, seit 1. April auch Betreiber des Nevigeser Wochenmarktes, begeisterte die Besucher. Zu gewinnen gab es...
Fotos und Videos
Bürgerhaus - Sanierung
Bildgalerie
Kulturgut
Mit BM und TBV radeln
Bildgalerie
Radfahren
Das isst der Pott: Porreenudeln
Bildgalerie
Revier-Klassiker
article
4744153
Auf Suche nach neuen Geldquellen
Auf Suche nach neuen Geldquellen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/velbert/auf-suche-nach-neuen-geldquellen-id4744153.html
2011-06-08 17:39
Velbert