Arbeitsmarkt entwickelt sich in Velbert weiter positiv

Martina Würker (Jobcenter ME-aktiv) und Marcus Kowalczyk (Arbeitsagentur Mettmann) stellten die rollende Werbeaktion vor.
Martina Würker (Jobcenter ME-aktiv) und Marcus Kowalczyk (Arbeitsagentur Mettmann) stellten die rollende Werbeaktion vor.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Arbeitslosenquote verharrt im Dezember im Kreis Mettmann bei 6,6 Prozent (Velbert 7,2 Prozent). Kreisweit sind 2090 Stellen zu besetzen. Die meisten davon sofort und auch unbefristet.

Kreis Mettmann..  Die Arbeitsagentur für den Kreis Mettmann hat sich für dieses Jahr u. a. das Ziel gesetzt, Jugendliche zu fördern. Man wolle Ausbildungsreife herstellen, erklärt deren Leiter Marcus Kowalczyk, um möglichst viele Jugendliche in Ausbildung zu bringen.

Eine wichtige Rolle spielt auch die Berufsberatung. Auf deren Angebote weisen jetzt zwei Rheinbahn-Busse hin, die mit entsprechender Werbung auf ihrem Heck unterwegs sind. Abgebildet ist auch ein QR-Code, der sich per Handy abfotografieren lässt und eine Termin-Vereinbarung erleichtert.

Im Dezember hat die Agentur weiterhin viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt registriert: Es haben sich 3091 Männer und Frauen – neu oder erneut – arbeitslos gemeldet; gleichzeitig haben allerdings auch 3031 ihre Arbeitslosigkeit beendet. Per saldo waren 16 885 Menschen offiziell als arbeitslos gemeldet. Das sind einerseits 83 mehr als im November und andererseits 777 weniger als vor einem Jahr. In Folge blieb die Arbeitslosenquote im Kreis Mettmann konstant bei 6,6 Prozent; im Dezember 2013 lag sie noch bei 7 Prozent.

Regelmäßig weist die Arbeitsverwaltung auch die so genannte Unterbeschäftigung aus. „Das drückt im Grunde die echte Arbeitslosigkeit aus“, sagt Kowalczyk, „das ist der wirkliche Blick auf Arbeitslosigkeit.“ Denn bei der Unterbeschäftigung werden auch diejenigen mitgezählt, die z. B. als Teilnehmer von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen oder aus anderen Gründen – etwa Altersteilzeit – nicht als Arbeitslose berücksichtigt werden. Diese Unterbeschäftigung wird für den Dezember auf 21 179 Personen berechnet. Die hierzu gebildete Quote beträgt 8,2 Prozent.

Tendenz in Velbert weiter positiv

Die Stellentwicklung verlief im letzten Monat des Jahres 2014 etwas besser als im November: 695 Arbeitsangebote konnte der gemeinsame Arbeitgeber-Service neu einwerben. Insgesamt stehen somit 2090 Offerten zur Verfügung. Die allermeisten dieser aktuellen Angebote sind mit über 80 Prozent unbefristete Arbeitsverhältnisse. Und knapp zwei Drittel der Stellen möchten die Arbeitgeber am liebsten sofort besetzen.

In der Region Niederberg (Heiligenhaus/Velbert/Wülfrath) ist die Arbeitslosigkeit von November auf Dezember geringfügig um 12 auf 4906 Betroffene gestiegen. Das sind 259 weniger als vor einem Jahr. Die Quote beträgt aktuell 7,2 Prozent, vor Jahresfrist waren es noch 7,6 Prozent. Vor Ort waren im Dezember 3302 (+1) Menschen ohne Job. Angesichts 140 Arbeitslosen weniger gegenüber dem Vorjahr macht die Agentur in Velbert „weiter eine positive Tendenz“ aus.