Arbeitslosigkeit seit 2014 stark gesunken

Vom „Boomkreis Mettmann“ sprach Wolfgang Mai (Arbeitsagentur Mettmann) gestern auf der Pressekonferenz zur Arbeitsmarktbilanz März 2015. Für den kreisweiten Arbeitsmarkt hat er Gutes zu vermelden: Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist zwischen Juni und September 2014 um 3000 gestiegen, das besagen die neuesten Zahlen, die der Agentur vorliegen. Kreisweit waren vor einem halben Jahr 177 000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte gemeldet, das sind sieben Prozent (oder rund 14 000 Menschen) mehr als sechs Jahre zuvor.

Auch die Arbeitslosigkeit ist kreisweit gesunken – um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und um 0,7 Prozent im Vergleich zum Vormonat Februar. Sie liegt im Kreis jetzt seit Januar unverändert bei 6,9 Prozent (29 706).

Das ist die kreisweite Entwicklung. Velbert hat zwar auch Anteil am Trend im „Boomkreis“, indes einen eher schwachen: Wie Agentur-Sprecher Christoph Löhr sagt, sind hier aktuell 7,6 Prozent (3319) der erwerbsfähigen Bevölkerung als arbeitslos gemeldet, 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr und 0,1 Prozent weniger als im Vormonat Februar.

Am besten ist die Quote mit 5,5 Prozent in Langenfeld.