Arbeitsagentur und Jobcenter in Mettmann vereint

Geschäftsführer fürs Operative Wolfgang May in den neuen Arbeitsräumen der Arbeitsagentur Kreis Mettmann und des Jobcenters ME-aktiv.
Geschäftsführer fürs Operative Wolfgang May in den neuen Arbeitsräumen der Arbeitsagentur Kreis Mettmann und des Jobcenters ME-aktiv.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Unter einem Dach finden Arbeitssuchende des Kreises Mettmann Beratung und demnächst auch ein Berufsinformationszentrum.

Mettmann.. Kaum mehr als ein Jahr ist es jetzt gerade mal her, dass der erste Spatenstich für den Neubau im Mettmanner Westen erfolgt ist. Und nun heißt es den Schreibtisch aufräumen, alles ordentlich zusammenpacken, in Kartons verstauen und die Oetzbachstraße hinter sich lassen. Denn das Gebäude ist fertig, und die Agentur für Arbeit Kreis Mettmann kann in diesen Tagen endlich ihre neuen Räume beziehen. Unter einem gemeinsamen Dach mit den Kollegen und Kolleginnen vom Jobcenter „ME-aktiv“.

2016 am neuen Standort in Velbert

Marcus Kowalczyk, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur, freut sich auf die erweiterten Möglichkeiten, die das Haus an der Marie-Curie-Straße bietet: „Dort sind endlich viele unserer kundenorientierten Dienstleistungen unter einem Dach; hier wird es für die Jugendlichen und Arbeitssuchenden des Kreises auch endlich ein eigenes Berufsinformationszentrum (BIZ) geben“. Das künftig bedeutend engere Miteinander mit dem Jobcenter wertet Kowalczyk als klaren Gewinn. Und zwar sowohl für die Kunden als auch für die Agentur selbst als Dienstleister: „Viele Menschen werden davon profitieren.“

Zum Beispiel Arbeitssuchende und Arbeitgeber, die bei der Suche nach neuen Fachkräften bzw. nach einem neuen Job auf das vielfältige Qualifikationsangebot der Agentur für Arbeit setzen. Das Jobcenter gibt in der Kreisstadt drei seiner bislang vier angemieteten Standorte auf und wechselt nunmehr gebündelt mit insgesamt 180 Leuten an die Marie-Curie-Straße 1 bis 5. Sukzessive, also in verschiedenen Etappen, bis zum 20. Juli soll das über die Bühne gehen; die Geschäftsstelle Erkrath wird in einem Zug ebenfalls umgesiedelt. Hingegen sind die rund 70 Mitarbeiter der Agentur seit letzten Montag komplett im neuen Domizil anzutreffen und arbeiten dort. Laut Geschäftsführerin Martina Würker hält „ME-aktiv“ lediglich an der Dependance Goldberger Straße fest. Für die Aktion „Job-Offensive“ sowie für ein Langzeitarbeitslosen-Projekt in Kooperation mit dem Europäischen Sozialfonds.

Mit Blick auf Velbert geht Würker davon aus, wohl schon in 2016 an den neuen Standort „Am Berg“ (WAZ berichtete) umziehen zu können. Das beträfe rund 100 Mitarbeiter aus Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath, die dann unter ein gemeinsames Dach kämen. Man sei zurzeit in Vorgesprächen mit dem Investor. Im Rathaus sei die Situation mittlerweile so beengt, dass es nicht mehr akzeptabel sei. Das angestrebte neue Domizil wertet die Geschäftsführerin deshalb auch als eine Frage der Wertschätzung: für Mitarbeiter und für Kunden. „Wir freuen uns, dieses Haus zu haben und dort zusammen zu ziehen“, sagt Wolfgang Mai zum Umzug in Mettmann, „damit die Wege kürzer werden.“ Der Mietvertrag sei zunächst auf 15 Jahre geschlossen. Prinzipiell könnten alle Bürger ihre Angelegenheiten vor Ort in ihrer jeweiligen Geschäftsstelle erledigen.