Anmeldungen für die Sek I in Velbert beginnen

Das Team für die Schulanmeldungen der weiterführenden Schulen mit Ulrich Stahl , Claudia Dornieden , Heike Niggemann , Reinhard Mickenheim in Velbert am Mittwoch 28.01.2015 Bild : Detlev Kreimeier / FUNKE Foto Services
Das Team für die Schulanmeldungen der weiterführenden Schulen mit Ulrich Stahl , Claudia Dornieden , Heike Niggemann , Reinhard Mickenheim in Velbert am Mittwoch 28.01.2015 Bild : Detlev Kreimeier / FUNKE Foto Services
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Stadt hat die Eltern von 670 Grundschülern angeschrieben. Bei dem Verfahren zum Schuljahr 2015/16 machen die neue Sekundarschule und die Gesamtschule den Anfang. Kommenden Montag geht’s los.

Velbert..  Für rund 670 Velberter Mädchen und Jungen, die zurzeit noch im vierten Grundschuljahr sind, rückt jetzt eine wichtige Weichenstellung näher. Am Montag, 2. Februar, beginnt für das nächste Schuljahr das Anmeldeverfahren an den städtischen Schulen der Sekundarstufe I. Die Schulverwaltung hat hierzu an alle Eltern ein ausführliches Info-Schreiben versandt.

Den Anfang bilden im vorgezogenen Verfahren die Gesamtschule Velbert-Mitte und die neue Sekundarschule Velbert-Neviges, die zum Schuljahr 2015/16 im Gebäude der Hardenbergschule starten soll.

Die Anmeldezeiten sind am 2. 2. von 9 bis 12 und 14 bis 18 sowie am 3. und 4. 2. jeweils von 14 bis 18 Uhr an folgenden Orten: Sekundarschule (Ganztagsform), Waldschlößchen 37, und Gesamtschule (ganztags), Poststraße 117/119.

Zweitwunsch kann vermerkt werden

Nach Auskunft von Ulrich Stahl können Eltern, die ihr Kind am liebsten zur Gesamtschule schicken wollen, als Zweitwunsch die Sekundarschule angeben. Ist die Sekundarschule die erste Wahl, kann man als Alternative die Gesamtschule ankreuzen. Wie der zuständige Fachbereichsleiter weiter erläuterte, werden – wohl am Donnerstag – in einem „Koordinationsgespräch“ etwaige freie Plätze an diesen beiden Schulen überprüft, so dass die Anmeldeunterlagen jeweils automatisch weitergereicht würden, falls der Erstwunsch nicht zum Zuge gekommen sei.

Sollte die dreizügig genehmigte Sekundarschule, für deren Errichtung bekanntlich mindestens 75 Anmeldungen erforderlich sind, nach Abschluss des vorgezogenen Anmeldeverfahrens „noch nicht voll sein“, werde sie auch noch mal in der zweiten Runde dabei sein, kündigt Stahl an. Zudem sei bei sehr großem Zuspruch – die drei Eingangsklassen sind maximal für 80 Jungen und Mädchen gedacht – als „Überhangklasse“ in Abstimmung mit der Bezirksregierung auch ein vierter Zug möglich: „Wir haben genug Luft im Gebäude.“

Die besagte zweite Runde ist das Anmeldeverfahren vom 18. bis 20. 2., jeweils 14 bis 18 Uhr. Daran nehmen dann die Martin-Luther-King-Hauptschule (Ganztagsform), Grünstraße 35, die Realschule Kastanienallee, Kastanienallee 32, das Nikolaus-Ehlen-Gymnasium, Friedrich-Ebert-Straße 81, das Gymnasium Langenberg, Panner Straße 34, und das Geschwister-Scholl-Gymnasium (ganztags), Von-Humboldt-Straße 54/58, teil.

Die neuen Schüler für die Sekundarstufe II können an den drei Gymnasien und an der Gesamtschule angemeldet werden.