„Aber singen werde ich weiterhin“

Langenberg..  Er habe, verriet er mal in einem WAZ-Interview, mit dem Singen angefangen, weil er sich nach einer schweren Erkrankung einfach mal wieder freuen wollte. Und weil er sich auch in Zukunft noch freuen will, wird er auch mit dem Singen nicht aufhören – lediglich sein Amt als 1. Vorsitzender des MGV 1848 legte Robert Lenatz jetzt nieder.

Nach über zwölf Jahren an der Spitze von Langenbergs ältestem Männergesangvereins stellte sich der Bass-Sänger aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl, als die Mitglieder sich am Donnerstagabend zur Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Alt-Langenberg trafen. Und so wählte die Versammlung, nachdem man sich herzlich beim scheidenden Vorsitzenden für seine über Vorstandsarbeit bedankt hatten, Klaus Wittlich (47) zum neuen Vorsitzenden.

Dem bereitet es unübersehbar Freude, gleich als erste Amtshandlung seinem Vorgänger noch eine besondere Auszeichnung zukommen zu lassen: Unter dem Beifall der Sänger überreicht Wittlich an Robert Lenatz die goldene Vereinsnadel für über zehnjährige Vereinsführung.

Bei den weiteren Vorstandswahlen wurden der 2. Vorsitzende Udo Meisen und der 1. Kassierer Ulrich Batz in ihren Ämtern bestätigt. Als Nachfolger für den wegen Krankheit zurückgetretenen Wolfgang Gring wählten die Sänger Klaus-Dieter Schmitz als neuen 1. Schriftführer.

Für die Zukunft hat sich der MGV auf die Fahnen geschrieben, was schon Robert Lenatz stets eine Herzenssache war: Neue Sänger zu gewinnen, um die Zukunft des 167 Jahre alten Vereins zu sichern. Und so ist „jederMann“ herzlich zur Chorproben eingeladen: Immer mittwochs, 19.30 bis 21 Uhr, in der Musikschule, Donnerstraße 13,