Das aktuelle Wetter Unser Vest 20°C
Forensik

Wald müsste für Forensik weichen

28.10.2012 | 18:31 Uhr
Wald müsste für Forensik weichen
Dieser Wetterschacht in der Hohen Mark ist als Forensikstandort in Haltern vorgesehen.Foto: Hans Blossey

Haltern am See. Wir brauchen forensische Einrichtungen, aber muss einer der Standorte unbedingt Haltern am See sein?“ Das ist zusammengefasst der Tenor der Bürger, die mit Vertretern der SPD-Fraktion und Parteimitgliedern diskutierten. An der Klönrunde auf der Rekumer Straße nahm auch der SPD-Landtagsabgeordnete Hans-Peter Müller aus Datteln teil.

Tags zuvor hatte Müller den anvisierten Standort zusammen mit dem CDU-MdL Josef Hovenjürgen besichtigt. „Ich war überrascht, wie klein das Gelände ist“, so der Dattelner. Für den Bau der Forensik müssten augenscheinlich weitere Hektar Wald gefällt werden. Eine gemeinsame Marschrichtung von Christ- und Sozialdemokraten gebe es trotz gemeinsamer Besichtigung (noch) nicht, betonte Müller. Im Landtag wird es keine Abstimmung über die Standorte geben.

SPD will Debatte versachlichen

In Haltern wollen sich SPD-Fraktion und Partei an diesem Montag beraten, wie man sich positioniert. Sachlichkeit soll die Leitschnur sein. „Wir müssen die Argumente abwägen, die die Ministerin beim Besuch in Haltern vorlegt“, so Fraktionsvorsitzender Heinrich Wiengarten.

Als Beitrag zur Versachlichung dient auch die Broschüre des NRW-Gesundheitsministeriums „Neue forensische Kliniken = mehr Sicherheit“, die Bürgermeister Bodo Klimpel (CDU) am Samstag im SPD-Bürgerbüro vorbei brachte und ankündigte, dass aufgrund der großen Bürgerresonanz die Veranstaltung mit Ministerin Steffens am Dienstag, 6. November, von der Aula des Schulzentrums in die Seestadthalle verlegt werde. Dort erwarten die Bürger von der Politik klare Antworten und Positionen. So wie die Bürgerin, die am Samstag fragte: „Wie steht die SPD in Haltern zur Forensik?“ Sie habe früher in Essen neben der forensischen Klinik am Landgericht gewohnt. Zwar sei nie etwas passiert, „aber es ist immer im Kopf“.

Währenddessen zieht der Protest gegen die Standortentscheidung Forensik weitere Kreise. Der CDU-Stadtverband unterstützt die Online-Petition gegen den Bau einer Maßregelvollzugsanstalt von Sielena Moseleit und Marco Rolof. Die CDU wird wie schon am Freitag beim Kreis-Parteitag in Herten Unterschriftenlisten auslegen, die der Online-Petition beigefügt werden. Die Unterschriftlisten liegen jetzt im CDU-Stadtbüro, Mühlenstraße 4, sowie im Lebensmittelmarkt Lippe-Center Bösing in Lippramsdorf, Dorstener Straße 632 aus. Die Unterschrift darf allerdings nur einmal erfolgen, entweder online unter gegen-forensik.de oder auf den ausliegenden Listen.

Von Irene Stock und Dieter Decker



Kommentare
Aus dem Ressort
Zuckermais in Herten selber pflücken – einfach süß
Landwirtschaft
Ein neuer Trend: Dass große Zuckermais-Schild vor der Einfahrt zum Hof Feldhaus an der Hertener Straße/Ecke Ebbelicher Weg in Westerholt macht es deutlich: Nach der Erdbeer-Saison beginnt jetzt die Zuckermais-Saison. Es darf gepfückt werden.
Polizei in Recklinghausen warnt vor falschen Wasserwerkern
Kriminalität
Sie gaben vor vom Wasserwerk zu sein und in die Wohnung zu müssen. Mit dieser dreisten Masche verschafften sich Täter Einlass in die Wohnung von zwei Seniorinnen in Gladbeck und in Recklinghausen - und bestahlen sie. Die Polizei nimmt diese beiden Fälle zum Anlass einige Verhaltenstipps zu geben.
Minenjagdboot „Herten“ empfängt Gäste aus Westerholt
Reservisten
Der Jahresausflug der Reservistenkameradschaft Westerholt zum Minenjagdboot „Herten“, das in Kiel vor Anker liegt, war so eindrucksvoll wie abwechslungsreich. Elf Kameraden und zwei Förderer machten sich auf, um das Patenboot der Stadt Herten zu besuchen.
Blitzeinschlag in Düsseldorfer Feuerwache - Straßen geflutet
Wetter
Ausgerechnet in die Feuerwache in Düsseldorf ist am Montag der Blitz eingeschlagen. Zudem mussten mehrere Straßen in der Nähe, darunter eine Bundesstraße, wegen Überflutung gesperrt werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Starkregen.
Karstadt-Mitarbeiter wegen Sparkurs erneut in Angst
Karstadt
Die erneuten Spekulationen über die Zukunft von Karstadt sorgt bei den Mitarbeitern für tiefe Verunsicherung. Nach dem plötzliche Abgang von Chefin Sjöstedt kündigte Aufsichtsratschef Fanderl einen harten Sparkurs an. Einzelne Häuser im Ruhrgebiet standen schon mehrfach auf der Streichliste.
Fotos und Videos
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel
Installationen von Young-Jae Lee
Bildgalerie
Schiffshebewerk