Das aktuelle Wetter Unser Vest 10°C
Deutschland-Premiere

Theatralische Zeitreise ins Chicago der Zwanziger Jahre

27.09.2012 | 20:00 Uhr
Theatralische Zeitreise ins Chicago der Zwanziger Jahre
Beweist wieder einmal Mut: Bernd Julius Arends.Foto:Joachim Kleine-Büning

Datteln. "Erneut zeigt Bernd Julius Arends in seinem KatiElli Theater Mut und bringt mit ,Thrill Me’ eine deutsche Erstaufführung auf die Bühne. Zusammen mit Dominik Schulz (Spamelot) gibt Arends einen Mörder auf der Suche nach dem perfekten Verbrechen.“ So urteilt die Musicalzentrale. Arends wird aber nicht nur auf der Bühne stehen; er hat auch die deutsche Fassung des Broadway- und Westend-Musicals erarbeitet. Regie führt Nico Rabenald, das Piano spielt Jan Wolf.

„Thrill me, die Leopold & Leob Story“ ist ein mehrfach ausgezeichnetes, spannendes Musical-Drama des in New York lebenden Komponisten Stephen Dilginoff über bedingungslose Liebe und Mord, das 2003 beim Midtown International Theatre Festival uraufgeführt wurde. Es feierte internationale Erfolge in Seoul, Athen, Melbourne, Tokio, Sydney, Los Angeles und als Off-Broadway- und Westend-Produktion und wurde als Zwei-Personen-Stück geschrieben, das auf der wahren Geschichte zweier Jurastudenten basiert.

Zum Inhalt: Chicago 1924 – Nathan Leopold (Bernd Julius Arends) und Richard Loeb (Dominik Schulz), zwei Jurastudenten aus wohlbehüteten Elternhäusern, brauchen ständig den ganz besonderen Kick. Anfangs sind es kleinere Strafdelikte wie Einbruch, Diebstahl und Brandstiftung. Aber schon sehr bald empfindet Richard das alles als viel zu trivial. Ihm fehlt der Reiz, der Kitzel. Er plant das perfekte Verbrechen, einen Mord. Nathan, der aus Liebe alles für ihn macht, soll ihm dabei helfen. So planen sie das perfekte Verbrechen. Sind sie wirklich intelligenter als der Rest der Welt? Um seinen Plan zu verwirklichen schafft es Richard, Nathan zu überzeugen, genau wie er ein Übermensch zu sein, und mit ihm einen Mord zu begehen.

Dritte Musical-Eigenproduktion

Diese mit eindrucksvoller Musik erzählte Geschichte über die „Thrill Killers von Chicago“ ging als das Verbrechen des Jahrhunderts in die amerikanische Geschichte ein.

„Thrill me“ ist bereits die dritte Musical-Eigenproduktion des Kati­Elli-Theaters in Datteln. Bernd Julius Arends bringt damit erneut ein Musical in seiner eigenen Übersetzung zur Deutschlandpremiere. Nach der umjubelten Premiere des heiteren Rockmusicals „tick, tick. . .BOOM!“ im vergangenen Jahr wird es nun mit diesem Stück leidenschaftlich, schockierend und spannend.

Die (ausverkaufte) Premiere ist am 5. Oktober. Weitere Daten: 6., 12., 13., 19., 20., 26 und 27. Oktober jeweils um 19.30 Uhr, 21. und 28. Oktober um 18 Uhr.

Norbert Schmitz



Kommentare
Aus dem Ressort
Hohe Preise, matschiges Essen - Studenten drohen mit Streik
Mensa
Es ist das Streitthema Nummer eins zum neuen Semester - auch an der Westfälischen Hochschule in Recklinghausen: Die Preise fürs Mensa-Essen wurden jüngst erhöht. Dass dies den Studierenden nicht schmeckt, war abzusehen. Doch einfach so hinnehmen möchten die Studentenvertreter die Erhöhungen nicht.
Polizei sprengt großen Drogenring im nördlichen Ruhrgebiet
Kriminalität
Nach verdeckt geführten Ermittlungen ist der Essener Staatsanwaltschaft am Donnerstag ein Schlag gegen einen Drogenring im nördlichen Ruhrgebiet gelungen. Mehr als 90 Spezialeinsatzkräfte waren aktiv und durchsuchten acht Objekte. Die beiden Haupttäter kommen aus Gelsenkirchen und Marl.
Privatfirmen machen in NRW Jagd auf Temposünder
Tempokontrolle
Die Jagd auf Temposünder erledigt eine Privatfirma: Die Kreise Recklinghausen, Euskirchen, die Stadt Rheine und andere Kommunen arbeiten beim „Blitzen“ mit Fachfirmen zusammen. In NRW gibt es 600 Mess-Stellen allein von einer Firma. Die Polizeigewerkschaft übt Kritik an diesem Geschäftsmodell.
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
In Recklinghausen hat jetzt ein Shopping-Center eröffnet. Das "Palais Vest" soll Kunden aber auch von außerhalb locken.
"Palais Vest" - Recklinghausen hat nun eine Einkaufsgalerie
Shopping
Nun hat auch Recklinghausen eine Einkaufsgalerie. Das "Palais Vest" wurde an diesem Dienstag eröffnet. Es ist Sinnbild auch für den Konkurrenzkampf um Käufer in den Städten im Revier. Seit 2008 hat das Ruhrgebiet allein an Einkaufsgalerien 350.000 Quadratmeter Einkaufsfläche hinzugewonnen. Zu viel?
Fotos und Videos
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel
Installationen von Young-Jae Lee
Bildgalerie
Schiffshebewerk