Das aktuelle Wetter Unser Vest 13°C
Caritasverband

Tag der offenen Tür soll kein Einzelfall bleiben

21.07.2013 | 17:00 Uhr
Miteinander ins Gespräch kommen, sich informieren: Beim Tag der offenen Tür im Franziskushaus der Caritas war das möglich. Geschäftsführer Rainer Kubik (li.) freute sich auch über die Unterstützung der Klöckner-Siedler durch Rudolf Hauerwaas. Spaß haben Erika Kuberski und Helmut Giesen.  Dagmar Hojtzyk
Miteinander ins Gespräch kommen, sich informieren: Beim Tag der offenen Tür im Franziskushaus der Caritas war das möglich. Geschäftsführer Rainer Kubik (li.) freute sich auch über die Unterstützung der Klöckner-Siedler durch Rudolf Hauerwaas. Spaß haben Erika Kuberski und Helmut Giesen. Dagmar Hojtzyk

Waltrop.  Sechs Jahre und sechs Tage gibt es den Caritasverband Waltrop/Oer-Erkenschwick schon an der Dorfmüllerstraße. So lange schon und noch immer kein Tag der offenen Tür? Diesen Zustand hat das Team um Geschäftsführer Rainer Kubik nun beendet. Am Freitag wurde der Vorplatz des Hauses zum Festplatz.

"Am Freitag, 13. Juli 2007, sind wir hier eingezogen", erinnert sich Rainer Kubik. Und trotz Freitag und der Dreizehn sei bisher alles gut an diesem Standort gelaufen. "Wir haben uns immer mal wieder Gedanken über Öffentlichkeitsarbeit gemacht, und jetzt fanden wird, dass es für einen Tag der offenen Tür allerhöchste Zeit wurde." Rund 350 Besucherinnen und Besucher zählte die Caritas über den Tag verteilt. Rainer Kubik: "Das war ein reger Besuch. Damit sind wir sehr zufrieden." Rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ehrenamtliche Helfer waren dabei, um diesen Tag mit Unterhaltung, Speisen und Getränken zu gestalten. Unterstützt wurde der Caritasverband auch vom Siedlerverein der Klöcknersiedlung. Vorsitzender Rudolf Hauerwaas und Helfer rückten mit Zelten und Bierzeltgarnituren an, damit alle Gäste Platz im Schatten finden konnten. Die Zusammenarbeit von Caritas und Siedlern hat bereits Tradition. Rainer Kubik: "Wir haben schon lange einen guten Kontakt und uns nun mit dem neuen Vorstand verabredet, die Quartiersarbeit wieder zu verstärken. In der Klöcknersiedlung leben viele ältere Menschen." Auf die Frage, ob es eine Neuauflage des Tages der offenen Tür an der Dorfmüllerstraße geben wird, sagte Rainer Kubik: "Das schreit förmlich danach. Uns hat das sehr viel Freude gemacht und unseren Gästen hoffentlich auch."

Von Dagmar Hojtzyk

Facebook
Kommentare
Top Artikel aus der Rubrik
Fotos und Videos
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel
Installationen von Young-Jae Lee
Bildgalerie
Schiffshebewerk
Aus dem Ressort
Mann erbeutet Hunderte Schmuckstücke - Polizei sucht Opfer
Diebstahl
Mehr als 300 Schmuckstücke hat ein 51-jähriger Gelsenkirchener bei Wohnungseinbrüchen gestohlen. Neben Ketten, Ringen und Armbanduhren ließ der Mann auch Kameras und Werkzeuge mitgehen. Das Diebesgut stammt wohl aus Gelsenkirchen und aus Nachbarstädten. Die Polizei sucht nun nach den Geschädigten.
Fleischwolf trennte Supermarkt-Angestellter die Hand ab
Unfall
Schlimmer Zwischenfall in einem türkischen Supermarkt an der Bahnhofstraße in Marl. Mittwochvormittag geriet eine Angestellte mit der Hand in einen Fleischwolf. Die Hand wurde dabei abgetrennt. Erst die Feuerwehr konnte die schwer verletzte Frau befreien.
Fußball-WM - Ruhrgebiet bereitet sich auf Public Viewing vor
Rudelgucken
Essener und Gladbecker feiern in Hallen, Bochumer und Recklinghäuser draußen. Die meisten Großveranstaltungen zur Fußball-WM sind nun angemeldet. Beim Lärmschutz gibt es kaum Probleme. Jugendliche brauchen allerdings bei Spielen mit Anpfiff um 21 Uhr eine Begleitperson. Ein Public Viewing-Überblick.
Vestische investiert 5 Millionen Euro in klimaschonende Busse
Nahverkehr
Fünf Millionen Euro hat das Verkehrsunternehmen für 20 neue Linienbusse im Dienst der „grünen Flotte“ ausgegeben. Die neuen Fahrzeuge, die auch in Gladbeck eingesetzt werden, zeichnen sich durch weniger Verbrauch und geringeren Schadstoffausstoß aus
Grimme-Preisträger gehen auf Tuchfühlung mit den Fans
Grimme-Preis
Der Grimme-Preis ist 50 Jahre alt geworden und hat seit 1964 mehr als 500 Auszeichnungen vergeben. Zur Geburtstagsgala sind zwölf hinzugekommen. Künstler Günther Uecker hat zum Jubiläum ein Medienobjekt gestaltet. Auch Bundespräsident Gauck kam nach Marl.