Das aktuelle Wetter Unser Vest 10°C
Städtepartnerschaft

Schüler füllen deutsch-türkische Freundschaft mit Leben

27.09.2012 | 19:15 Uhr
Schüler füllen deutsch-türkische Freundschaft mit Leben
Die Freunde aus Oba und ihre Gastgaber vor dem Rathaus der Stimbergstadt.Foto:Norbert Schmitz

Oer-Erkenschwick. Die erfrischenden Getränke waren besonders heiß begehrt. Kein Wunder, denn die 25 Schülerinnen und Schüler aus der türkischen Partnerstadt Oba waren erst in der Nacht angekommen und wirkten noch recht müde, als Bürgermeister Achim Menge am Vormittag zum Begrüßungsempfang geladen hatte.

„Das Projekt dieses Kulturaustausches hat es in Deutschland in dieser Form noch nicht gegeben“, zeigte sich Menge sichtlich stolz. Und sein Amtskollege aus Oba, Emin Hatipoglu, ergänzte, dass dieser Schüleraustausch eine gute und sinnvolle Sache sei.

Die Mädchen und Jungen aus der Türkei werden eine Woche lang in der Stimbergstadt bleiben und hier in den Familien der Schülerinnen und Schüler aus der Paul-Gerhardt-Schule, der Christoph-Stöver-Realschule und des Willy-Brandt-Gymnasiums leben, um die deutsche Lebensweise ein wenig besser kennenzulernen. Auf der anderen Seite waren die Oer-Erkenschwicker Jugendlichen bereits in der Türkei und lebten in Oba auch in den Gastfamilien. „Das Kennenlernen der unterschiedlichen Kulturen stellt eine große Herausforderung dar, ist aber gelungen. Hier sind Freundschaften entstanden und ich hoffe, dass diese erhalten bleiben“, lobte Achim Menge das Engagement auch der an dem Austausch beteiligten Lehrerinnen und Lehrer.

Menschen lernen, miteinander umzugehen

Gleichzeitig betonte er, dass die Städtepartnerschaft zwischen Oer-Erkenschwick und Oba einen neuen Sinn bekommen hat. „Die Menschen lernen, miteinander umzugehen.“ Auf den Besuch der Oer-Erkenschwicker in der Partnerstadt eingehend sagte Emin Hatipoglu: „In der Türkei haben wir gesehen, dass es ein erfolgreiches Projekt ist. Es soll in Zukunft weiter mit Leben gefüllt werden.“

Begleitet werden die Gäste nicht nur von ihren Lehrerinnen und Lehrern, sondern auch von einer Delegation der Stadtverwaltung aus Oba. Ihre Gastgeber haben für die kommenden Tage ein umfassendes Programm zusammengestellt, damit die türkischen Freunde nicht nur die Stimbergstadt, sondern auch die nähere Umgebung besser kennenlernen. So wird das heimische Bergbaumuseum besichtigt, aber auch die Zeche Zollverein oder das Rohstoff-Rückgewinnungszentrum in Herten. Höhepunkt am nächsten Donnerstag ist eine Ausstellungseröffnung in der Mensa am Schulzentrum.

Norbert Schmitz


Kommentare
Aus dem Ressort
Mann erbeutet Hunderte Schmuckstücke - Polizei sucht Opfer
Diebstahl
Mehr als 300 Schmuckstücke hat ein 51-jähriger Gelsenkirchener bei Wohnungseinbrüchen gestohlen. Neben Ketten, Ringen und Armbanduhren ließ der Mann auch Kameras und Werkzeuge mitgehen. Das Diebesgut stammt wohl aus Gelsenkirchen und aus Nachbarstädten. Die Polizei sucht nun nach den Geschädigten.
Fleischwolf trennte Supermarkt-Angestellter die Hand ab
Unfall
Schlimmer Zwischenfall in einem türkischen Supermarkt an der Bahnhofstraße in Marl. Mittwochvormittag geriet eine Angestellte mit der Hand in einen Fleischwolf. Die Hand wurde dabei abgetrennt. Erst die Feuerwehr konnte die schwer verletzte Frau befreien.
Fußball-WM - Ruhrgebiet bereitet sich auf Public Viewing vor
Rudelgucken
Essener und Gladbecker feiern in Hallen, Bochumer und Recklinghäuser draußen. Die meisten Großveranstaltungen zur Fußball-WM sind nun angemeldet. Beim Lärmschutz gibt es kaum Probleme. Jugendliche brauchen allerdings bei Spielen mit Anpfiff um 21 Uhr eine Begleitperson. Ein Public Viewing-Überblick.
Vestische investiert 5 Millionen Euro in klimaschonende Busse
Nahverkehr
Fünf Millionen Euro hat das Verkehrsunternehmen für 20 neue Linienbusse im Dienst der „grünen Flotte“ ausgegeben. Die neuen Fahrzeuge, die auch in Gladbeck eingesetzt werden, zeichnen sich durch weniger Verbrauch und geringeren Schadstoffausstoß aus
Grimme-Preisträger gehen auf Tuchfühlung mit den Fans
Grimme-Preis
Der Grimme-Preis ist 50 Jahre alt geworden und hat seit 1964 mehr als 500 Auszeichnungen vergeben. Zur Geburtstagsgala sind zwölf hinzugekommen. Künstler Günther Uecker hat zum Jubiläum ein Medienobjekt gestaltet. Auch Bundespräsident Gauck kam nach Marl.
Fotos und Videos
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel
Installationen von Young-Jae Lee
Bildgalerie
Schiffshebewerk