Das aktuelle Wetter Unser Vest 5°C
Vest

Rauchverbot verführt zum Aufhören

13.02.2008 | 20:35 Uhr

Positive Erfahrungen bei der Stadt RE

Recklinghausen. "Der Unmut hält sich in Grenzen", auf diese Formel bringt Fachbereichsleiter Uwe Borzichowski die Erfahrungen der Recklinghäuser Stadtverwaltung mit dem seit 1. Januar geltenden Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden. Raucher müssen ausstempeln und nach draußen, um zu qualmen, denn Raucherräume gibt es nicht. Das ist für einige so unangenehm, dass sie lieber ganz aufhören. "Was natürlich ganz im Sinne unserer Bemühungen um Gesundheitsvorsorge ist", so Borzichowski.

Wer nicht alleine vom Nikotin loskommt, kann einen entsprechenden Entwöhnungskurs besuchen, den etwa Krankenkassen anbieten. Bei Erfolg und gegen Vorlage einer Bescheinigung übernimmt die Stadt die Hälfte der Kursgebühren, sagte Borzichowski im Personalausschuss. ezn



Kommentare
Aus dem Ressort
Frau vor Polizisten erschossen - Verfahren eingestellt
Prozess.
Eine 47 Jahre alte Frau aus Recklinghausen starb im März 2013 im Beisein von zwei Polizisten, die sie beschützen sollten. Nun mussten sich die beiden Beamten vor Gericht verantworten. Am Montag wurde das Urteil verkündet.
Erdbeben der Stärke 3,4 erschüttert nördliches Ruhrgebiet
Erdbeben
Ein Erdbeben der Stärke 3,4 hat nach Angaben des Deutschen Geoforschungszentrums am Mittag das nördliche Ruhrgebiet erschüttert. Auf Twitter berichten Zeugen von Erschütterungen. Das Epizentrum soll demnach in Dorsten liegen.
Vermisster Mann aus Waltrop wieder da
Vermisstenmeldung
Der 21-jährige Mann aus Waltrop, der seit Montag vermisst wurde, ist wieder da. Polizeibeamte konnten ihn am Bahnhof in Göttingen in Obhut nehmen und zu seinen Eltern bringen.
Großbrand: Halle voller Tanklaster brannte in Castrop-Rauxel
Feuerwehr
Ein Feuer in einem Gewerbegebiet in Castrop-Rauxel hat am Donnerstagmorgen einen Großalarm der dortigen Feuerwehren ausgelöst. Eine Lagerhalle stand in Flammen. Das Feuer breitete sich rasch aus. Die Feuerwehr warnte Anwohner im Umkreis.
Langes Warten auf den Radweg
Radverkehr
Der Zeitplan ist aus den Fugen, und alles wird teurer als geplant. Das ist für Ulrich Carow, Bereichsleiter Umwelt beim Regionalverband Ruhr (RVR), ganz sicher. Er ist nicht amüsiert, wenn er an den Radweg denkt, der über die alte Zechenbahntrasse quer durch Herten führt.
Fotos und Videos
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel