Das aktuelle Wetter Unser Vest 11°C
"Folter-Prozess"

Paar soll Mann (27) in Recklinghausen die Ohren mit Kneifzange lang gezogen haben

22.08.2013 | 14:38 Uhr
Paar soll Mann (27) in Recklinghausen die Ohren mit Kneifzange lang gezogen haben
Immer erschreckendere Details im Folter-Prozess werden bekannt: So soll das angeklagte Paar sein Opfer mit einer Zange gequält haben.Foto: dpa

Recklinghausen.  Erschreckende Details sind im Folter-Prozess gegen ein Paar (beide 27) aus Recklinghausen bekannt geworden. Das mutmaßliche Opfer (27) will in der Wohnung seiner Exfreundin nicht nur gefesselt und verprügelt worden sein. So soll ihn das angeklagte Paar auch stundenlang mit einer Zange gequält und die Ohren lang gezogen haben.

Mit erschreckenden Details ist in Bochum der Folter-Prozess fortgesetzt worden. Das mutmaßliche Opfer (27) will in der Wohnung seiner Exfreundin nicht nur gefesselt und verprügelt worden sein. Das angeklagte Paar soll ihm auch stundenlang mit einer Zange die Ohren lang gezogen haben.

Im Zeugenstand erinnerte sich der 27-Jährige an den fraglichen Abend im August 2012 wie folgt: Er habe mit einem Freund zusammen gesessen, parallel dazu per "Facebook" mit seiner Exfreundin gechattet. Dabei soll ihm die Frau anvertraut haben, dass sie verprügelt worden sei und er gerne noch abends bei ihr vorbeikommen könne. Minuten später habe er am eigenen Leib gespürt: Die vermeintliche Einladung war nur ein Lockruf für eine blutige Abreibung. Denn kaum in der Wohnung der Ex angekommen, habe er mitten in der "Prügel-Falle" gesteckt, sei über Stunden hinweg von seiner Exfreundin und ihrem neuen Freund geschlagen, gefoltert und mit einer Kneifzange gequält worden.

Rechtsmediziner soll Verletzungsbilder bewerten

Das angeklagte Paar (beide ebenfalls 27 Jahre alt) aus Recklinghausen hatte die Folter-Vorwürfe zum Prozessauftakt bestritten, einzig von einer kleinen Rangelei berichtet, bei dem der neue und der alte Freund auf einem Schrank gelandet seien.
Ein Rechtsmediziner soll nun anhand der vorliegenden Verletzungsbilder bewerten, ob das Opfer Prügel- oder Sturzverletzungen erlitten hat.

Werner von Braunschweig



Aus dem Ressort
Mann erschoss Ehefrau vor Polizisten - Beamte vor Gericht
Prozess
Eine 47 Jahre alte Frau aus Recklinghausen starb im März 2013 im Beisein von zwei Polizisten, die sie beschützen sollten. Ihr eigener Mann hatte sie damals in der gemeinsamen Wohnung erschossen. Nun müssen sich die beiden Polizisten wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten.
1000-Euro-Reisegutschein lockt hinterm Türchen
Lions-Club-Adventskalende...
Die vierte Auflage des Adventskalenders des Lions-Clubs Datteln/Waltrop folgt wieder dem bewährten Prinzip: Gutes tun und attraktive Gewinne unter die Leute bringen.
Fahrbahn soll bald markiert werden
Bachstraße
Die Fahrbahn der Bachstraße soll bald eine Seitenbegrenzungs-Markierung erhalten. Das erklärt der Technische Beigeordnete der Stadtverwaltung, Bernd Immohr. Hintergrund ist eine Beschwerde von SZ-Leser Friedhelm Frey.
Blindgänger am Altenheim
Leharstraße
Fast 70 Jahre nach Kriegsende haben Bombensucher in Datteln immer noch gut zu tun. Heute wurde wieder einmal ein angerosteter Blindgänger in Hagem aus dem Boden geholt.
Autoknacker schlagen fünfmal zu
Nacht zum Mittwoch
Eine solche Serie von Auto-Aufbrüchen hat Herten seit Jahren nicht erlebt. Seit Ende September haben die unterschiedlichen Täter mehr als 20-mal zugeschlagen. In der vergangenen Nacht kamen fünf weitere Fälle hinzu.
Fotos und Videos
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel