Das aktuelle Wetter Unser Vest 8°C
NABU-Aktion

Nabu ruft zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“

04.01.2013 | 00:00 Uhr
Nabu ruft zur bundesweiten „Stunde der Wintervögel“
Ein Stammgast in den Gärten des Ruhrgebiets: die gute, alte Drossel.Foto: Ulla Michels

Recklinghausen. Die bisherigen beiden Veranstaltungen waren echte Renner, nun steigt von Freitag bis Sonntag, 4.-6. Januar, die deutschlandweit dritte „Stunde der Wintervögel“. Auch der NABU Recklinghausen ruft auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden.

Im Mittelpunkt der Aktion stehen die vertrauten und oft weit verbreiteten Vogelarten. Wo kommen sie vor? Wo sind sie häufig und wo selten geworden? Je genauer der NABU über solche Fragen Bescheid weiß, desto besser kann er sich für den Schutz der Vögel stark machen.

Teilnehmer suchen sich einen Platz, von dem aus Sie gut beobachten können, notieren von jeder Art die höchste Zahl, die im Laufe auftaucht. Die Beobachtungen sollten dann in den Meldebogen übertragen werden, der unter anderem am 5. Januar beim NABU Recklinghausen am Alten Forsthaus Hohenhorst ausliegt (Hohenhorster Weg 51). Dort stehen zwischen auch NABU-Mitarbeiter für Tipps rund um die „Stunde der Wintervögel“ zur Verfügung und beantworten Fragen etwa zu den Themen Winterfutter und Winterfütterung oder Nisthilfen. Zudem zeigt der NABU, wie man Winterfutter selbst herstellt (10-14 Uhr).

Info: stundederwintervoegel.de, nabu.de oder bei Stefan Wanske (0177 73 740 18).

Norbert Ahmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Frau vor Polizisten erschossen - Verfahren eingestellt
Prozess.
Eine 47 Jahre alte Frau aus Recklinghausen starb im März 2013 im Beisein von zwei Polizisten, die sie beschützen sollten. Nun mussten sich die beiden Beamten vor Gericht verantworten. Am Montag wurde das Urteil verkündet.
Erdbeben der Stärke 3,4 erschüttert nördliches Ruhrgebiet
Erdbeben
Ein Erdbeben der Stärke 3,4 hat nach Angaben des Deutschen Geoforschungszentrums am Mittag das nördliche Ruhrgebiet erschüttert. Auf Twitter berichten Zeugen von Erschütterungen. Das Epizentrum soll demnach in Dorsten liegen.
Vermisster Mann aus Waltrop wieder da
Vermisstenmeldung
Der 21-jährige Mann aus Waltrop, der seit Montag vermisst wurde, ist wieder da. Polizeibeamte konnten ihn am Bahnhof in Göttingen in Obhut nehmen und zu seinen Eltern bringen.
Großbrand: Halle voller Tanklaster brannte in Castrop-Rauxel
Feuerwehr
Ein Feuer in einem Gewerbegebiet in Castrop-Rauxel hat am Donnerstagmorgen einen Großalarm der dortigen Feuerwehren ausgelöst. Eine Lagerhalle stand in Flammen. Das Feuer breitete sich rasch aus. Die Feuerwehr warnte Anwohner im Umkreis.
Langes Warten auf den Radweg
Radverkehr
Der Zeitplan ist aus den Fugen, und alles wird teurer als geplant. Das ist für Ulrich Carow, Bereichsleiter Umwelt beim Regionalverband Ruhr (RVR), ganz sicher. Er ist nicht amüsiert, wenn er an den Radweg denkt, der über die alte Zechenbahntrasse quer durch Herten führt.
Fotos und Videos
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel