Das aktuelle Wetter Unser Vest 12°C
Vest

Firma muss Woolit ordnungsgemäß entsorgen

17.09.2012 | 19:00 Uhr

Olfen. Die hessische Firma Woolrec muss das in Vinnum gelagerte Produkt Woolit auf eigene Kosten entsorgen. Das entschied das Verwaltungsgericht Gießen und bestätigte damit eine Verfügung des Regierungspräsidiums Gießen, gegen die das Unternehmen mit einem Eilantrag vorgehen wollte.

Wie die WAZ berichtete, hatten Messungen ergeben, dass in Vinnum von Woolit ausgehende, gesundheitsgefährdende Schadstoffe freigesetzt wurden. Woolrec argumentierte nun vor Gericht, dass diese Freisetzung durch eine unsachgemäße Lagerung möglich geworden sei. Dieses Argument ließen die Verwaltungsrichter nicht gelten. Woolit sei gefährlicher Abfall im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes und müsse entsprechend entsorgt werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf rund 180 000 Euro.

Wesentlich für das Urteil des Verwaltungsgerichtes war, dass Woolit offensichtlich nach einer Rezeptur hergestellt worden war, für die keine Genehmigung des Regierungspräsidiums vorlag. Woolrec hielt dem entgegen, dass das Material die Firma so verlassen habe, wie es für die Produktion zugelassen gewesen sei.

An dieser Aussage hält das hessische Unternehmen weiterhin fest und auch daran, dass die Faserstoffe aufgrund einer unsachgemäßen Lagerung in Vinnum freigesetzt wurden. Woolrec kündigte jetzt an, gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Gießen Beschwerde beim Hessischen Verwaltungsgericht einzulegen.

Eine akute Gefahr geht von dem am Vinnumer Ziegelwerk gelagerten Woolit derzeit offenbar nicht mehr aus. Nach den Messungen war der Bestand mit Planen abgedeckt worden. Diese Tatsache würden das Unternehmen jedoch nicht von der unverzüglichen, sachgerechten Entsorgung entbinden, hatte das Verwaltungsgericht Gießen festgestellt.

Nach Bekanntwerden, dass die freigesetzten Faserstoffe möglicherweise auch krebserregend sein könnten, war in Vinnum eine nachvollziehbare Unruhe aufgekommen.

Norbert Schmitz



Kommentare
18.09.2012
08:20
Firma muss Woolit ordnungsgemäß entsorgen
von Tiefenbach | #1

... doch in Tiefenbach in Hessen, wo dieser Giftmüll produziert wird, geht es immer weiter mit dem Krebsfasermüll. Auflagen werden immer noch nicht eingehalten, überall liegen Faserabfälle rum. Mehrere Anwohner sind an Krebs erkrankt. Doch die Behörde behauptet, es sei alles "Genehmigungskonform". Wir haben Angst!

Aus dem Ressort
Seelsorge-Team ist weiter nicht komplett
Keine konkreten Signale
Eine Verstärkung für das Seelsorge-Team der katholischen Gesamtgemeinde St. Peter ist weiter nicht in Sicht.
"Laden" unterstützt 400 bedürftige Menschen
Ökumenisches Hilfsprojekt
Von den Mitarbeitern des ökumenischen Hilfsprojekts "Der Laden" werden immer mehr bedürftige Menschen aus der Stadt unterstützt. Mittlerweile gibt es schon 400 regelmäßige Kunden. Zugunsten der "Laden"-Arbeit hat am Sonntag wieder ein Büchermarkt im Evangelischen Gemeindezentrum stattgefunden.
Pony bei Zusammenprall mit Lkw getötet
Aus Gehege getürmt
In der Nacht zum Montag sind in Datteln zehn Ponys aus einem Gehege ausgebrochen. Ein Tier stieß auf dem Ostring kurz darauf mit einem Lkw zusammen und starb noch an der Unfallstelle, berichtet die Polizei.
Neues Buch zur Straßenbahngeschichte in Herten
"Die Zehn" auf 147 Seiten
In der Geschichte der Straßenbahnen der Vestischen nimmt die Linie 10 neben der Linie 1 der ersten Straßenbahn im Kreis Recklinghausen eine ganz besondere Rolle ein. Sie ist die Bahn, die seit dem 20. Oktober 1957 mit über 30 Kilometern die längste Strecke innerhalb des Netzes fuhr.
21-Jähriger bei Unfall verletzt
Beim Überqueren der...
Ein 21-jähriger Marler wurde am Sonntag bei einem Unfall auf der Victoriastraße verletzt.
Fotos und Videos
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel