Das aktuelle Wetter Unser Vest 12°C
Vest

Ein neues „Ärztenetz für Marl“

29.09.2012 | 08:00 Uhr
Ein neues „Ärztenetz für Marl“
Aerztenetzwerk am Donnerstag, 27.09.2012 in Marl. Dr. Ulrike Bertlich hat ein neues Aerztenetzwerk gegruendet. Foto: Joachim Kleine-Büning/WAZ FotoPoolFoto: Joachim Kleine-Büning

Marl. Die Vollversammlung des Marler Arztnetzes (MAN) gestern Morgen war schon seit längerem terminiert, dabei hätte auch eine aktuelle Entwicklung Anlass geben können für dieses Treffen: die Gründung des „Ärztenetzes für Marl“ (ÄfM), ein Zusammenschluss 15 niedergelassener Hausärzte aus Marl, die „inhaltliche und strukturelle Entwicklungen des MAN nicht länger mittragen“.

Dr. Ulrike Bertlich, die ÄfM-Vorsitzende, erläutert, welches Ziel für die Mitglieder des neuen Berufsverbandes im Fokus steht: nämlich die lokale Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Medizinern und anderen Anbietern im Gesundheitssektor – in Abgrenzung zum MAN, dessen Arbeit sich vor allem auf Verhandlungen mit den Krankenkassen beschränke.

In der Tat hat sich das MAN 2004 vor allem deshalb gegründet, um im Zuge einer neuen Gesetzeslage mit den Krankenkassen so genannte Selektiv-Verträge auszuhandeln, die Patienten Vergünstigungen gewährt, sie dabei zugleich aber auch an bestimmte Ärzte und Krankenhäuser bindet (wie etwa bei „Pro gesund“, Knappschaft). Darüber hinaus hat sich das MAN die gleichberechtigte Zusammenarbeit von Haus- und Fachärzten auf die Fahnen geschrieben.

Das ÄfM sei derweil eine Weiterentwicklung des Ende 2011 gegründeten „Marler Gesundheitsringes“, betont Dr. Bertlich: Niedergelassene Ärzte verschiedener Fachrichtungen arbeiten in dem Netzwerk mit Apothekern, Pflegediensten, Fitnesscentern und Praxen für Heilberufe (Krankengymnasten, Logopäden, Physiotherapeuten, Podologen) zusammen. Genau dieses Miteinander wollen Bertlich und Co. weiter intensivieren – „zum Wohle der Patienten“, deren Wahlfreiheit im Gesundheitssystem der Berufsverband besonders beachtet“.

Projekte zur Gesundheitsprophylaxe

Konkrete Projekte verrät Bertlich zwar noch nicht, sagt aber: Anbieten wolle das ÄfM zum Beispiel Aktionen im Bereich Gesundheitsprophylaxe. Ein besonderes Anliegen sei dem ÄfM (das natürlich auch mit den Kassen spricht) darüber hinaus „der Erfahrungsaustausch mit Patientenverbänden und Selbsthilfegruppen in Marl“.

MAN-Vorsitzender Dr. Thomas Riddermann sagte derweil, auf der Vollversammlung sei gestern „eine gewisse Betroffenheit“ zu spüren gewesen angesichts der Aufspaltung der niedergelassenen Mediziner in Marl. Aber, so Riddermann: Auch die Ärzteschaft sei nun einmal keine homogene Gruppe und unterschiedliche Schwerpunktsetzungen von daher „legitim“.

Sabine Kruse



Kommentare
Aus dem Ressort
15 Zweitklässler bei Vollbremsung eines Schulbusses verletzt
Unfall
Ein mit über 50 Zweitklässlern besetzter Schulbus musste am Donnerstagmorgen in Recklinghausen so stark bremsen, dass 14 Schüler und eine Lehrerin verletzt wurden. Ein weiterer Schüler kam vorsorglich ins Krankenhaus. Der Bus war dem Auto eines 87-Jährigen aus Oer-Erkenschwick ausgewichen.
Anwohner des Straßenstrichs in Gelsenkirchen sind enttäuscht
Prostitution
Im Gelsenkirchener Eichkamp befürchten die Menschen, dass der zeitlich begrenzte Sperrbezirk zur Dauerlösung werden könnte. Damit falle das einzige Argument weg, das die Bezirksregierung Münster akzeptiert – die Gefährdung des Kindeswohles. In Herten formiert sich der Bürgerprotest via Facebook.
Bilanz der Polizei - bisher drei tödlich verunglückte Biker
Verkehr
Haltern am See - für viele Motorradfahrer aus dem Kreis Recklinghausen ein beliebtes Gebiet für Ausflugsfahrten. Mit Strecken, auf denen man auch mal so richtig aufdrehen kann. Die Polizei hat deshalb dort Donnerstag Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Spitze war ein Biker mit fast 130 km/h.
Eltern-Haltestellen sollen Park-Chaos vor Schulen beenden
Schulen
Sie meinen es wahrscheinlich nur gut: Viele Eltern kutschieren ihren Nachwuchs im Auto bis direkt vors Schultor. So lernen ihre Kinder aber nicht, sich sicher im Verkehr zu bewegen. Außerdem werden andere gefährdet. Schulen und Regierung setzen jetzt auf "Eltern-Haltestellen" im Umfeld der Schule.
Liebes-Ballons: ein Fall für die Polizei
Luftpost
Post aus Bielefeld für die in Westerholt frisch vermählten Dennis und Janine Dembowski: Dort hatte die Ballon-Botschaft des Paares einen Polizeieinsatz ausgelöst, weil Ballonknäuel Autofahrer iritierten. Die Beamten auf der Wache beschlossen, ein Foto von den Luftballons mit Polizeiwagen zu machen.
Fotos und Videos
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel
Installationen von Young-Jae Lee
Bildgalerie
Schiffshebewerk