Das aktuelle Wetter Unser Vest 24°C
Ermittlungen

Ehefrau schwebt nach Schießerei in Recklinghausen weiter in Lebensgefahr

26.03.2013 | 14:25 Uhr
Schüsse in einem Haus an der Weserstraße sorgten für einen Großeinsatz der Polizei. Die 47-jährige Frau, die von ihrem Ehemann mit Schüssen in den Oberkörper schwer verletzt wurde, schwebt weiter in Lebensgefahr.Foto: WAZ FotoPool

Recklinghausen.   Während die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft andauern, schwebt das Opfer einer Schießerei in Recklinghausen vom Wochenende weiter in Lebensgefahr. Auch der Täter, der getrennt lebende Ehemann, liegt noch im Krankenhaus. Das Haus des Paars in Hillerheide wurde beschlagnahmt.

Die Frau, die am Samstag in der einst gemeinsamen Wohnung an der Weserstraße von ihrem Ehemann mit Schüssen in den Oberkörper schwer verletzt wurde, schwebt weiter in akuter Lebensgefahr. „Ihr Zustand ist nach wie vor kritisch“, so Georg Stenzel, Leiter der Mordkommission, am Dienstag, die 47-Jährige wurde bereits mehrfach operiert.

Schießerei in Recklinghausen

Am Tag vor der Tat hatte die Polizei versucht, im Rahmen einer Gefährdungsansprache Kontakt zu dem Ehemann aufzunehmen, den 51-Jährigen in der Wohnung aber nicht angetroffen und auch deshalb die Frau tags darauf zum Haus begleitet. Der Schütze, der nach seiner unvermittelten Tat mit Schüssen ins Bein von der Polizei außer Gefecht gesetzt werden konnte, liegt derzeit in einem Justizvollzugskrankenhaus, das Haus in Hillerheide wurde polizeilich beschlagnahmt.

Norbert Ahmann



Kommentare
26.03.2013
18:14
Ehefrau schwebt nach Schießerei in Recklinghausen weiter in Lebensgefahr
von Catman55 | #2

Der Mann wollte ja offensichtlich töten. Wie krank kann man nur sein? Und wieso bekommt so ein charakterschwacher Mensch einen Waffenschein? Offenbar haben da die Kontrollen wesentlich versagt.

Ich drücke die Daumen mit!

6 Antworten
Ehefrau schwebt nach Schießerei in Recklinghausen weiter in Lebensgefahr
von Helmchen80 | #2-1

Wenn der man vorher als gewaltbereit aufgefallen ist, dann ganz definitiv.

Aber man kann Menschen nur vor den Kopf gucken und nicht hinein. Deswegen hätte es ja auch ein Salafist fast geschafft, in Bremen in den Polizei Dienst zu kommen.

Ehefrau schwebt nach Schießerei in Recklinghausen weiter in Lebensgefahr
von Catman55 | #2-2

Deshalb: Schusswaffen verbieten!

Ehefrau schwebt nach Schießerei in Recklinghausen weiter in Lebensgefahr
von Helmchen80 | #2-3

http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/mann-in-marl-ersticht-ehefrau-vermutlich-vor-den-augen-der-kinder-id6682166.html

Und Messer dazu

Ehefrau schwebt nach Schießerei in Recklinghausen weiter in Lebensgefahr
von Helmchen80 | #2-4

Wer wen umbringen will, findet mittel und Wege.
Ihr Schusswaffenverbot würde nichts bringen

immer noch keine Antwort
von Catman55 | #2-5

auf die Frage, warum Schusswaffen zu Hause gehortet werden müssen...

Aber immer nur weitere Ablenkungsmanöver. Sie wissen was Äpfel und Birnen sind?

Ehefrau schwebt nach Schießerei in Recklinghausen weiter in Lebensgefahr
von Helmchen80 | #2-6

Ähm, dann erklären sie mal, warum sie Schusswaffen Zuhause stören

26.03.2013
14:53
Ehefrau schwebt nach Schießerei in Recklinghausen weiter in Lebensgefahr
von Xavinia | #1

Ich drücke ganz fest die Daumen für das Opfer! Möge die ärztliche Kunst hier ein kleines Wunder vollbringen!

Aus dem Ressort
Zuckermais in Herten selber pflücken – einfach süß
Landwirtschaft
Ein neuer Trend: Dass große Zuckermais-Schild vor der Einfahrt zum Hof Feldhaus an der Hertener Straße/Ecke Ebbelicher Weg in Westerholt macht es deutlich: Nach der Erdbeer-Saison beginnt jetzt die Zuckermais-Saison. Es darf gepfückt werden.
Polizei in Recklinghausen warnt vor falschen Wasserwerkern
Kriminalität
Sie gaben vor vom Wasserwerk zu sein und in die Wohnung zu müssen. Mit dieser dreisten Masche verschafften sich Täter Einlass in die Wohnung von zwei Seniorinnen in Gladbeck und in Recklinghausen - und bestahlen sie. Die Polizei nimmt diese beiden Fälle zum Anlass einige Verhaltenstipps zu geben.
Minenjagdboot „Herten“ empfängt Gäste aus Westerholt
Reservisten
Der Jahresausflug der Reservistenkameradschaft Westerholt zum Minenjagdboot „Herten“, das in Kiel vor Anker liegt, war so eindrucksvoll wie abwechslungsreich. Elf Kameraden und zwei Förderer machten sich auf, um das Patenboot der Stadt Herten zu besuchen.
Blitzeinschlag in Düsseldorfer Feuerwache - Straßen geflutet
Wetter
Ausgerechnet in die Feuerwache in Düsseldorf ist am Montag der Blitz eingeschlagen. Zudem mussten mehrere Straßen in der Nähe, darunter eine Bundesstraße, wegen Überflutung gesperrt werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Starkregen.
Karstadt-Mitarbeiter wegen Sparkurs erneut in Angst
Karstadt
Die erneuten Spekulationen über die Zukunft von Karstadt sorgt bei den Mitarbeitern für tiefe Verunsicherung. Nach dem plötzliche Abgang von Chefin Sjöstedt kündigte Aufsichtsratschef Fanderl einen harten Sparkurs an. Einzelne Häuser im Ruhrgebiet standen schon mehrfach auf der Streichliste.
Fotos und Videos
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel
Installationen von Young-Jae Lee
Bildgalerie
Schiffshebewerk