Das aktuelle Wetter Unser Vest 16°C
Vest

Betrunken zur Wache gefahren

08.04.2008 | 20:38 Uhr

Ein Hertener wollte einen Verkehrsrowdy anzeigen, eine Polizistin aber hatte eine gute Nase. So landete er selbst vor Gericht

Herten. Die Wahrheit war verdammt peinlich. Vielleicht war das der Grund, warum ein Hertener versuchte, dem Gericht eine Story aufzutischen.

Es fing glaubhaft an, endete aber nicht so. Ein Autofahrer habe ihn am Abend des 21. Januar auf der Katzenbuschstraße geschnitten, so der 36-Jährige am Dienstag. Eine Unverschämtheit, die er sogleich zur Anzeige bringen wollte. Der Elektromonteur begab sich also zur Wache, nannte das Kennzeichen. "Das gab's aber gar nicht", so die Polizistin, die sich der Beschwerde damals angenommen hatte. Und auch sonst fehlten brauchbare Hinweise. Die Sache war trotzdem nicht zu Ende, der Beamtin fiel nämlich etwas anderes auf: starker Alkoholgeruch. Ein Test bestätigte den Verdacht, wies 1,5 Promille nach. Ob er mit dem Auto gekommen sei, fragte die Polizistin vorsichtig. "Ja", habe der Mann frank und frei geantwortet, "ich bin allein im Pkw hierher gefahren." Er habe dabei erleichtert gewirkt. Ihr Eindruck: "Er ist häufiger betrunken gefahren und war froh, dass das ein Ende hatte."

Dazu stehen mochte der Angeklagte aber nicht, gab lieber an: Er sei als Fußgänger geschnitten worden, auch per pedes zur Wache gekommen - dabei hatten andere Beamte sein Auto vor der Wache gesehen. Der Richter verhängte 40 Tagessätze à 45 Euro wegen Trunkenheit im Verkehr. Der Führerschein ist für ein Jahr futsch. Und die Freundin, die seine Aussage gestützt hatte, muss mit einem Prozess wegen Falschaussage rechnen. deike



Kommentare
Aus dem Ressort
15 Zweitklässler bei Vollbremsung eines Schulbusses verletzt
Unfall
Ein mit über 50 Zweitklässlern besetzter Schulbus musste am Donnerstagmorgen in Recklinghausen so stark bremsen, dass 14 Schüler und eine Lehrerin verletzt wurden. Ein weiterer Schüler kam vorsorglich ins Krankenhaus. Der Bus war dem Auto eines 87-Jährigen aus Oer-Erkenschwick ausgewichen.
Anwohner des Straßenstrichs in Gelsenkirchen sind enttäuscht
Prostitution
Im Gelsenkirchener Eichkamp befürchten die Menschen, dass der zeitlich begrenzte Sperrbezirk zur Dauerlösung werden könnte. Damit falle das einzige Argument weg, das die Bezirksregierung Münster akzeptiert – die Gefährdung des Kindeswohles. In Herten formiert sich der Bürgerprotest via Facebook.
Bilanz der Polizei - bisher drei tödlich verunglückte Biker
Verkehr
Haltern am See - für viele Motorradfahrer aus dem Kreis Recklinghausen ein beliebtes Gebiet für Ausflugsfahrten. Mit Strecken, auf denen man auch mal so richtig aufdrehen kann. Die Polizei hat deshalb dort Donnerstag Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Spitze war ein Biker mit fast 130 km/h.
Eltern-Haltestellen sollen Park-Chaos vor Schulen beenden
Schulen
Sie meinen es wahrscheinlich nur gut: Viele Eltern kutschieren ihren Nachwuchs im Auto bis direkt vors Schultor. So lernen ihre Kinder aber nicht, sich sicher im Verkehr zu bewegen. Außerdem werden andere gefährdet. Schulen und Regierung setzen jetzt auf "Eltern-Haltestellen" im Umfeld der Schule.
Liebes-Ballons: ein Fall für die Polizei
Luftpost
Post aus Bielefeld für die in Westerholt frisch vermählten Dennis und Janine Dembowski: Dort hatte die Ballon-Botschaft des Paares einen Polizeieinsatz ausgelöst, weil Ballonknäuel Autofahrer iritierten. Die Beamten auf der Wache beschlossen, ein Foto von den Luftballons mit Polizeiwagen zu machen.
Fotos und Videos
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel
Installationen von Young-Jae Lee
Bildgalerie
Schiffshebewerk