Das aktuelle Wetter Unser Vest 8°C
Behinderten-Sportabzeichen

Behinderte aus Datteln leisten Großes beim Sportabzeichen

17.10.2012 | 19:00 Uhr
Behinderte aus Datteln leisten Großes beim Sportabzeichen
Zum ersten Mal legten Menschen mit Behinderungen die Disziplinen für das Sportabzeichen ab.Foto:Petra Pospiech

Datteln. Höher, weiter, schneller – sechs Bewohner des Freiherr vom Stein-Hauses in Datteln gaben alles, um das begehrte Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderungen zu erlangen.

Dieses spezielle Sportabzeichen gibt es erst seit dem Jahr 2000. In Datteln wurde jetzt erstmals ein solcher Wettbewerb durchgeführt. Bereits als Abteilungsleiter für die Leichtathletikabteilung beim TV 09 Datteln suchte Helmut Nottelmann Kontakt zur 2001 gegründeten Laufsportgruppe des Freiherr-von-Stein-Hauses. „Doch erst jetzt als Sportabzeichen-Obmann beim Stadtsportverband Datteln wurde ich darauf aufmerksam, dass es auch ein Deutsches Sportabzeichen für Menschen mit Behinderungen gibt“, berichtet der Dattelner. Voller Begeisterung reagierten die Laufsportgruppe des Freiherr-vom-Stein-Hauses und ihre Betreuer Horst Quinkenstein und Christoph Merten auf seinen Vorschlag, dieses Sportabzeichen zu erlangen.

Spezielle Kriterien

Für Menschen mit Behinderungen hat der Deutsche Behinderten-Sportverband spezielle Kriterien zum Ablegen des Sportabzeichens aufgestellt.

Aufgrund ihres regelmäßigen Laufsporttrainings absolvierten die geübten Läufer die Anforderungen für den 1500-Meterlauf erwartungsgemäß mit Leichtigkeit. Statt der erforderlichen 20 Minuten für Männer in der Altersklasse ab 55 Jahren, erreichte Marathonläufer Klaus Winter mit 7,30 Minuten als erster das Ziel.

Es folgten Detlef Thormann mit 9,21 Minuten, Ludwig Frohn (9,35), Siggi Sommer ((9,40), Thomas Nieder-Eicholz (9,45) und Rudolf Kemmerling mit 11,35 Minuten.

Alle anderen ungewohnten Disziplinen mussten mühsam erkämpft werden. So glänzte Thomas N. beim Hochsprung bei einer Höhe von einem Meter, obwohl nur 70 Zentimeter vorausgesetzt wurden. Beim Kugelstoßen erreichte Detlef Th. 5,20 Meter. 1,20 Meter mehr als gefordert. Jeder Erfolg wurde gebührend beklatscht. Schon jetzt freuen sich alle Beteiligten auf die offizielle Sportzeichen-Verleihung Mitte Januar gemeinsam mit über 200 nicht behinderten Teilnehmern.

Petra Pospiech



Kommentare
Aus dem Ressort
Frau vor Polizisten erschossen - Verfahren eingestellt
Prozess.
Eine 47 Jahre alte Frau aus Recklinghausen starb im März 2013 im Beisein von zwei Polizisten, die sie beschützen sollten. Nun mussten sich die beiden Beamten vor Gericht verantworten. Am Montag wurde das Urteil verkündet.
Erdbeben der Stärke 3,4 erschüttert nördliches Ruhrgebiet
Erdbeben
Ein Erdbeben der Stärke 3,4 hat nach Angaben des Deutschen Geoforschungszentrums am Mittag das nördliche Ruhrgebiet erschüttert. Auf Twitter berichten Zeugen von Erschütterungen. Das Epizentrum soll demnach in Dorsten liegen.
Vermisster Mann aus Waltrop wieder da
Vermisstenmeldung
Der 21-jährige Mann aus Waltrop, der seit Montag vermisst wurde, ist wieder da. Polizeibeamte konnten ihn am Bahnhof in Göttingen in Obhut nehmen und zu seinen Eltern bringen.
Großbrand: Halle voller Tanklaster brannte in Castrop-Rauxel
Feuerwehr
Ein Feuer in einem Gewerbegebiet in Castrop-Rauxel hat am Donnerstagmorgen einen Großalarm der dortigen Feuerwehren ausgelöst. Eine Lagerhalle stand in Flammen. Das Feuer breitete sich rasch aus. Die Feuerwehr warnte Anwohner im Umkreis.
Langes Warten auf den Radweg
Radverkehr
Der Zeitplan ist aus den Fugen, und alles wird teurer als geplant. Das ist für Ulrich Carow, Bereichsleiter Umwelt beim Regionalverband Ruhr (RVR), ganz sicher. Er ist nicht amüsiert, wenn er an den Radweg denkt, der über die alte Zechenbahntrasse quer durch Herten führt.
Fotos und Videos
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel