Das aktuelle Wetter Unser Vest 16°C
Kraftwerk

Befürworter melden sich zu Wort

24.08.2012 | 19:00 Uhr
Befürworter melden sich zu Wort
Eine Mappe mit Argumenten für das Kraftwerk und 2762 Befürworterstimmen übergab Karl-Heinz Brausen (rechts) an Norbert Römer.Fotos:Norbert Schmitz

Datteln. „Pflegen Sie trotz der unterschiedlichen Meinungen eine gute Nachbarschaft“, gab Norbert Römer den Mitstreitern um Karl-Heinz Brausen mit auf den Weg. Der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion war am Freitag zu Gast in der Meistersiedlung. Hier, nur ein paar hundert Meter entfernt von dem mit Baustopp belegten Eon-Kraftwerk Datteln IV, herrschen zwei vollkommen unterschiedliche Meinungen hinsichtlich des Kraftwerksgiganten vor.

Karl-Heinz Brausen gehört zu den Befürwortern des Projektes. Das unterstrich er sehr deutlich im Gespräch mit seinem Gast aus Düsseldorf, der auf Vermittlung des neuen Dattelner SPD-Landtagsabgeordneten, Hans-Peter Müller, gekommen war. Sowohl Römer als auch Müller zählen ebenfalls zum Kreis derer, für die der Kraftwerksbau und die Inbetriebnahme aus Gründen der gesicherten Energieversorgung ein Muss darstellt.

Brausen, Sprecher der seit März 2012 bestehenden Initiative „Ja zu Datteln 4“, bat den Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, „das Verfahren bestmöglich zu begleiten, damit gerichtsfeste Beschlüsse gefasst werden“. Die Bevölkerung würde darauf warten, dass man sich in eine Richtung entscheidet und gesetzliche Vorlagen auf den Weg bringe. Die Aussage „die Landesregierung baut keine Kraftwerke und reißt keine ab“ sollte nach den Landtagswahlen mit deutlicheren Mehrheitsverhältnissen überdacht werden.

2762 Befürworterstimmen haben Karl-Heinz Brausen und seine Mitstreiter bis jetzt gesammelt, die sie zusammen mit den Argumenten, die aus ihrer Sicht für das Kraftwerk stehen, Norbert Römer mit auf den Weg nach Düsseldorf gaben.

Der bedankte sich sichtlich erfreut. „Wir haben zu wenig engagierte Bürger, die sich für solche Projekte einsetzen.“ Dass das Milliardenprojekt Datteln IV noch nicht am Netz sei, schob er der CDU-Landesregierung unter dem damaligen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers in die Schuhe, die Verfahrensfehler gemacht habe. Die jetzige NRW-Regierung wolle Vertrauensschutz auch dem Investor gegenüber geben. Allerdings, so Römer: „Wir brauchen Zeit und Geduld“.

Neuer Regionalplan

Nachdem das Oberverwaltungsgericht Münster den Bebauungsplan der Stadt Datteln unter anderem aus dem Grunde gekippt hatte, weil der Kraftwerksstandort nicht mit der Landesentwicklungsplanung in Einklang zu bringen ist, arbeitet der Regionalverband Ruhr derzeit an einem neuen Regionalplan als Voraussetzung für einen neuen Bebauungsplan. „Ich bin zuversichtlich, dass alles gut gehen wird“, gab sich Norbert Römer optimistisch.

Während sich Karl-Heinz Brausen und seine Gäste startklar für einen Spaziergang zum Kraftwerk machten, hatten sich vor dessen Haus Gegner der IG Meistersiedlung mit Sprecher Rainer Köster versammelt. Er machte dem SPD-Landespolitiker – Kontaktaufnahmen zur zuständigen SPD-Landtagsabgeordneten Eva Steininger-Bludau verliefen bisher im Sande – deren Standpunkt deutlich. Köster mahnte in diesem Zusammenhang auch das schleppende Verfahren zum Klimaschutzgesetz an und äußerte seine Zweifel an einer gründlichen Rechtsprüfung.

Norbert Schmitz


Kommentare
25.08.2012
15:50
Wer ist Schuld?
von feder24 | #1

Zitat aus Bericht:....
..er der CDU-Landesregierung unter dem damaligen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers in die Schuhe,..
Na,na:
2. Zitat:..Nachdem das Oberverwaltungsgericht ...Bebauungsplan ..unter anderem ..gekippt hatte, weil ...nicht mit der Landesentwicklungsplanung in Einklang zu bringen ist...
Dieser Landesentwicklungsplan stammt aus 1996 (Regierung SPD-GRÜN) und wurde bisher! nicht geändert.

Aus dem Ressort
Zuckermais in Herten selber pflücken – einfach süß
Landwirtschaft
Ein neuer Trend: Dass große Zuckermais-Schild vor der Einfahrt zum Hof Feldhaus an der Hertener Straße/Ecke Ebbelicher Weg in Westerholt macht es deutlich: Nach der Erdbeer-Saison beginnt jetzt die Zuckermais-Saison. Es darf gepfückt werden.
Polizei in Recklinghausen warnt vor falschen Wasserwerkern
Kriminalität
Sie gaben vor vom Wasserwerk zu sein und in die Wohnung zu müssen. Mit dieser dreisten Masche verschafften sich Täter Einlass in die Wohnung von zwei Seniorinnen in Gladbeck und in Recklinghausen - und bestahlen sie. Die Polizei nimmt diese beiden Fälle zum Anlass einige Verhaltenstipps zu geben.
Minenjagdboot „Herten“ empfängt Gäste aus Westerholt
Reservisten
Der Jahresausflug der Reservistenkameradschaft Westerholt zum Minenjagdboot „Herten“, das in Kiel vor Anker liegt, war so eindrucksvoll wie abwechslungsreich. Elf Kameraden und zwei Förderer machten sich auf, um das Patenboot der Stadt Herten zu besuchen.
Blitzeinschlag in Düsseldorfer Feuerwache - Straßen geflutet
Wetter
Ausgerechnet in die Feuerwache in Düsseldorf ist am Montag der Blitz eingeschlagen. Zudem mussten mehrere Straßen in der Nähe, darunter eine Bundesstraße, wegen Überflutung gesperrt werden. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Starkregen.
Karstadt-Mitarbeiter wegen Sparkurs erneut in Angst
Karstadt
Die erneuten Spekulationen über die Zukunft von Karstadt sorgt bei den Mitarbeitern für tiefe Verunsicherung. Nach dem plötzliche Abgang von Chefin Sjöstedt kündigte Aufsichtsratschef Fanderl einen harten Sparkurs an. Einzelne Häuser im Ruhrgebiet standen schon mehrfach auf der Streichliste.
Fotos und Videos
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel
Installationen von Young-Jae Lee
Bildgalerie
Schiffshebewerk