Das aktuelle Wetter Unser Vest 8°C
Event

100.000 Besucher zum Kanalfest Datteln erwartet

19.08.2010 | 19:16 Uhr
100.000 Besucher zum Kanalfest Datteln erwartet
Gehört auch dazu: das Fackelschwimmen der DLRG. Foto: Christoph Joemann Fotos: Christoph Joemann

Datteln. Mehr als 100.000 Besucher werden ab Freitag zum Kanalfestival am Dortmund-Ems-Kanal in Datteln erwartet. Zur 41. Auflage des Festes am größten Kanalknotenpunkt Europas kommen Barclay James Harvest, Luxuslärm und The Sweet.

Barclay James Harvest kommt, Chris Andrews schaut vorbei, Julia Neigel hat sich angesagt. Und Luxuslärm. Und die Sweet, Herr Niels, die Maus aus der Sendung, La Cubana und der Elefant mit Zirkusdirektor PasParTout. Die verrückte Feuerwehr löscht, Käpt’n Knebels Knochen Kombo spielt, riesige Drachen stelzen einher und, und, und . . . Bei diesem Auftrieb wollen auch die Bullemänner nicht in Suchtdrup bleiben und schieben freiwillig „Sekuhritiy-Dienst“. Ochottochott, das werden ja wieder Kanalitäten am Dattelner Meer.

Großer Lampionkorso durch die Kanäle.

Jetzt fehlen nur noch zehntausende Besucher aller Generationen – und die nächste, die 41. Auflage des Kanalfestivals, kann die Erfolgsstory der Riesenparty an Europas größtem Wasserstraßen-Knotenpunkt fortschreiben. Die 2010 in jeder Beziehung abwechslungsreiche und jeden Geschmack bedienende Großveranstaltung steigt von Freitag bis Sonntag.

Das Risiko tragen die 14, 15 Vereine in der Interessengemeinschaft

Die Macher, allen voran die Interessengemeinschaft Kanalfestival (IGK) und das städtische Kulturbüro sowie in diesem Jahr der Jubiläumsverein Rock-Zock e.V. – der wird stolze 25 Lenze und legt seinen finanziellen Beitrag obendrauf – haben angesichts der Fülle an Highlights zum ersten Mal zwei Plakate in Auftrag gegeben. Echte Hingucker, die Appetit auf mehr machen sollen. „Und wir haben unseren Internet-Auftritt neu gestaltet, damit den Besuchern richtig der Mund wässrig gemacht wird.“ IGK-Vorsitzender Ludger Grundmann lacht.

Freizeit-Tipp
Wohin gehe ich denn zuerst?

Fünf Musik- und Comedy-Bühnen, drei Straßentheater-Bühnen, Handwerkermärkte, Walk-Acts im Publikum, Schiffsrundfahrten, Wasserski-Shows und natürlich der traditionelle Lampionkorso am Samstagabend mit abschließendem großen Feuerwerk stellen alle Besucher vor die „Qual der Wahl“.
Im Vorverkauf können die Ansteckfähnchen als Dreitagesticket (7,50 €) erworben werden. Die Fähnchen wiederum werden nur im Vorverkauf angeboten. An den Festival-Tageskassen gibt es ausschließlich Tageskarten (5 €). Vorverkaufsstellen sind u.a. Das Bürgerbüro im Dattelner Rathaus, Genthiner Straße 8 sowie alle Sparkassen- und Volksbank-Haupt- und Nebenstellen in Datteln. Außerhalb Dattelns gibt es Fähnchen in der Volksbank in Castrop-Rauxel und in den Sparkassen-Hauptstellen in Castrop-Rauxel. Außerdem gibt’s Fähnchen Verkaufsstellen mit Bilettix- und CTS-eventim-Systemen als Kartenausdruck.

Das Programm steht, die Vorbereitungen laufen wie am Schnürchen. Bliebe nur – wie in jedem Jahr – das finanzielle Risiko. Vor allem, nachdem der Rat der Stadt auch dem Traditionsfest die Zuschüsse gekürzt hat. „Das finanzielle Risiko tragen die 14, 15 Vereine in der Interessengemeinschaft. Das ist in der Region sicher einmalig“, meint Michael Hans vom städtischen Kulturbüro, der wie immer mit Know-How und guten Kontakten zur Künstlerszene zum Programm beigetragen hat. Zurück zum finanziellen Aspekt: Zum ersten Mal seit „ich weiß nicht wann“ gibt es eine Preiserhöhung. Eine, wohlgemerkt.

Getränkepreise sind mit 2 Euro pro 0,3 Liter stabil

Denn Kinder bis 14 Jahre sind weiter zum Nulltarif dabei und es bleibt bei 5 Euro für die Tageskarte. Auch die Getränkepreise sind mit 2 Euro pro 0,3 Liter stabil. Die Festivalfähnchen für alle drei Tage indes, die werden statt bisher 6 nun 7,50 Euro kosten. „Das ist aus unserer Sicht eine sehr moderate Erhöhung“, sagt Grundmann. Auch, wenn der stellvertretende Bürgermeister Dr. Jürgen Wutschka (CD) meint, „trotz Kürzungen ist hier nichts gefährdet“ – die legendäre Gruppe Barclay James Harvest kommt nur aus England zum Konzert ‘rüber, weil der Verein Rock-Zock sein Jubiläumsbudget noch drauf gesattelt hat.

Womit der Bogen zum Sponsoring geschlagen wäre. Bei der Vorstellung des Gesamtpakets sitzen die „Premium-Sponsoren“ Sparkasse Vest, Eon und Gewo-Nachfolger Immeo-Wohnen mit am Tisch. Sie wollen, dass dem Kanalfestival nicht die Luft ausgeht, loben ausdrücklich das ehrenamtliche Engagement der Vereine. Was die Eintrittspreise angeht, so meint Immeo-Sprecher Walter Ziegler: „Das Preis-Leistungsverhältnis hat eine Schieflage“ Und sagt auch gleich, wie er das meint: „Für mich ist das Kanalfestival eins der Festivals in der gesamten Ruhr-Region.“ Banker Stefan Merten bezeichnet das dreitägige Kulturfest am Kanal als „Leuchtturm-Projekt“. Und für Eon-Sprecherin Franziska Krasnici ist klar: „Das werden wir auch weiter unterstützen.“

Dennoch, das jährliche Wettergebet kommt noch. Mit dem steht und fällt bekanntlich alles: alles wird Sommer - an diesem Wochenende.

Inge Ansahl



Kommentare
20.08.2010
12:54
100.000 Besucher zum Kanalfest Datteln erwartet
von multisportfuzzi | #1

na endlich mal was zu feiern in Datteln,

schönes wetter wünsch ich Euch

Aus dem Ressort
Frau vor Polizisten erschossen - Verfahren eingestellt
Prozess.
Eine 47 Jahre alte Frau aus Recklinghausen starb im März 2013 im Beisein von zwei Polizisten, die sie beschützen sollten. Nun mussten sich die beiden Beamten vor Gericht verantworten. Am Montag wurde das Urteil verkündet.
Erdbeben der Stärke 3,4 erschüttert nördliches Ruhrgebiet
Erdbeben
Ein Erdbeben der Stärke 3,4 hat nach Angaben des Deutschen Geoforschungszentrums am Mittag das nördliche Ruhrgebiet erschüttert. Auf Twitter berichten Zeugen von Erschütterungen. Das Epizentrum soll demnach in Dorsten liegen.
Vermisster Mann aus Waltrop wieder da
Vermisstenmeldung
Der 21-jährige Mann aus Waltrop, der seit Montag vermisst wurde, ist wieder da. Polizeibeamte konnten ihn am Bahnhof in Göttingen in Obhut nehmen und zu seinen Eltern bringen.
Großbrand: Halle voller Tanklaster brannte in Castrop-Rauxel
Feuerwehr
Ein Feuer in einem Gewerbegebiet in Castrop-Rauxel hat am Donnerstagmorgen einen Großalarm der dortigen Feuerwehren ausgelöst. Eine Lagerhalle stand in Flammen. Das Feuer breitete sich rasch aus. Die Feuerwehr warnte Anwohner im Umkreis.
Langes Warten auf den Radweg
Radverkehr
Der Zeitplan ist aus den Fugen, und alles wird teurer als geplant. Das ist für Ulrich Carow, Bereichsleiter Umwelt beim Regionalverband Ruhr (RVR), ganz sicher. Er ist nicht amüsiert, wenn er an den Radweg denkt, der über die alte Zechenbahntrasse quer durch Herten führt.
Fotos und Videos
Das neue "Palais Vest"
Bildgalerie
Einzelhandel
Haltern aus der Luft
Bildgalerie
von oben
Sprengung des Förderturms Herten
Bildgalerie
Sprengung
Die Wildpferde sind los
Video
Naturspektakel