Zirkusluft statt Unterricht

Zirkus-Projekt Johannesschule
Zirkus-Projekt Johannesschule
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Eine Woche Schnuppern 250 Jungen und Mädchen aus der Johannes-Grundschule in Sundern Zirkusluft im Cicus Rondel.

Sundern..  Gerade hat die Leiterin der Johannes-Grundschule noch erzählt, dass das Zirkus-Projekt bei den Kindern ungeahnte Fähigkeiten zu Tage fördert, da bittet sie Zirkusdirektor Rene Ortmann auf der schmalen Trapezstange Platz zu nehmen. Sekunden später schwebt Jutta Goers sieben Meter über der Manage. Anschließend stürmen die 250 Jungen und Mädchen den Innenraum, um sich mit einem großen Lächeln für das Pressefoto aufzustellen.

Und schon haben sie die erste Lektion gelernt: Ein Artist lacht immer. Wieder auf dem Boden zurück, bedankt sich Jutta Goers über den Scheck der Sparkasse (500 Euro) bei Gebietsdirektor Stephan Köster. Dank geht auch an alle anderen Sponsoren, die das einwöchige Projekt im großen Zirkuszelt hinter dem Bremkes-Center möglich gemacht haben.

100 Eltern helfen beim Aufbau

„Schon vor zwei Jahren haben wir den Zirkus Rondel gebucht“, berichtet die Schulleiterin. Seit dem gab es mehrere Möglichleiten, wie den Sponsorenlauf, um Geld zu sammeln. Wichtig ist aber auch direkte Hilfe: „Am Sonntag waren 100 Eltern zur Stelle, um bei zwei­stündegen Aufbau des riesigen Zeltes zu helfen.

Gestern wurden nicht nur die 12 Zirkusgruppen eingeteilt, es begann auch gleich das Üben von Ein- und Ausmarsch und des großen Finales. Ab heute Morgen heißt es dann „Aufgepasst!“ bei der Jonglage, den Tierdressuren, den akrobatischen Übungen am Boden und am Trapez und dem richtigen Timing für die Clowns. Das setzt sich Mittwoch fort, am Feiertag ist Pause, und Freitag gibt es für die rote, grüne und gelbe Gruppe nacheinander die Generalprobe, abends die erste Premiere.