Wenn die Eltern dem Sohn eine passende Braut suchen

Dörnholthausen..  Wenn ein Autor den Allerweltsnamen Thomas Meyer trägt, muss er schon sehr gut sein, um die Aufmerksamkeit der literarischen Welt auf sich zu ziehen. Dem Schweizer Autoren mit dem unauffälligen Namen ist das schon mit seinem ersten Buch gelungen. „Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse“ erhielt in renommierten Feuilletons hervorragende Kritiken, er wurde sogar mit Woody Allen verglichen. Das Buch handelt von dem jungen Juden Motti, der in Zürich bei seinen Eltern lebt und ein gewaltiges Problem hat: er soll heiraten! Dabei ist Motti längst verliebt, in die „Schickse“ Laura, die in Hosen herumläuft und Gin Tonic trinkt.

Thomas Meyer ist eine köstliche religiöse Emanzipationsgeschichte gelungen. Deshalb hat das Team von „Kultur rockt“ ihn in den Pferdestall eingeladen, wo Meyer am Donnerstag, 9. Juli, um 20.15 Uhr lesen wird. Karten gibt es im Haus Berghof in Dörnholthausen und in der Volksbank in Sundern.