Unfälle gehen in Sundern zurück

Tödlicher Motorradunfall in Linnepe
Tödlicher Motorradunfall in Linnepe
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Eigentlich alles gut in Sundern. Die Unfallzahlen sinken, auch die Kriminalität wird geringer, die Fallzahlen liegen mit 994 Delikten weit unter denen an anderen Orten.

Sundern..  Eigentlich alles gut in Sundern. Die Unfallzahlen sinken, auch die Kriminalität wird geringer, die Fallzahlen liegen mit 994 Delikten weit unter denen an anderen Orten. Und doch gibt es Schwerpunkte, die die Menschen in der Stadt beunruhigen: „Jeder Einbruch ist ein schwerer Eingriff, auch in die Psyche der Menschen, denn da war jemand, der in ihre Intimsphäre eingedrungen ist. Und das belastet“, versteht Sunderns Wachleiter Christoph Bankstahl die Menschen in der Stadt.

Zufrieden ist er, dass die Zahl der Metalldiebstähle auf neun gegenüber 54 reduziert werden konnte: „Da hat die Sonderkommission gute Arbeit geleistet“, sagt er. Leider sind die Wohnungseinbrüche wieder um zehn gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Ärgerlich, dass man die überregionalen Banden nicht dingfest machen kann. „Rein statistisch wurden im Vorjahr 3,5 Prozent aller Sunderner Bürger Opfer einer Straftat“, berichtet Bankstahl. Das waren vor Jahren noch wesentlich mehr.

Auch die Unfallstatistik hat sich gebessert, leider ist seit Dienstagabend klar, dass es zumindest einen toten Motorradfahrer in der kommenden Statistik geben wird: „2014 hatten wir keinen, verletzt wurden 24“, berichtet Bankstahl. Es gab allerdings zwei Unfalltote, einmal einen 23-Jährigen in der Flamke sowie eine 74-jährige Fußgängerin am Rochuseck. Ansonsten ist die Zahl der Unfälle mit Personenschaden von 94 auf 81 gesunken: „Wir können nicht konkret sagen, an was es liegt, aber es ist gut“, zieht Bankstahl sein Fazit. Sehr zufrieden ist er mit der Beteiligung von Kindern an Unfällen: „Wir haben lediglich acht Verunglückte, davon sechs leicht. Das sind meist Beifahrer in Autos.“

Erfreulich auch, dass die Zahl der Unfallfluchten stagniere: 117 Fälle wurden im vergangenen Jahr gemeldet. Aufgeklärt wurden davon etwa 33 Prozent. Dazu Bankstahl: „Vor allem nach Veröffentlichungen erinnern sich Zeugen und melden sich.“

Sein Dank ging an die Stadt Sundern: „Die Ordnungspartnerschaft läuft gut mit allen beteiligten Abteilungen.“