Tanzmariechen fliegt bis an die Hallendecke

Stemel..  Nach dem Auftakt des Sunderner Karnevals im Rathaus-Foyer, an dem auch das Präsidium der KG Stemel teilnahm, ging es am folgenden Tulpenfreitag in der Stemeler Schützenhalle rund. Pünktlich um 19.11 Uhr marschierte KG-Präsident Andreas Albaum mit seinem Elferrat in die närrisch geschmückte Halle ein und begrüßte das voll besetzte Haus.

Die Männer und Frauen der rot-weißen Karnevalsgesellschaft hatten in den vergangenen Wochen und Monaten schon fleißige Vorarbeit geleistet, um ein buntes und närrisches Programm auf die Beine zu stellen. So machten die „Fire Feets“ den Auftakt mit einem feschen Gardetanz: 24 Beine flogen auf der Bühne. Es folgte eine Bütt von Alexandra Blume, bei der kein Auge trocken blieb: Die Närrin gab gute Tipps zum richtigen Feiern im heimischen Karnevals.

Nach der amüsanten Dorfchronik von Andreas Stein sorgten die sieben Zwerge (Die Konfettidrachen) für große Erheiterung. Weitere Tanznummern von der Tanzgarde des FCNC Affeln als Matrosen oder dem Showtanz der „Fire Feets“ ließen die gute Stimmung in der Halle ständig steigen. Die „schrägen Vögel“ sorgten dann für heftige Lacher.

Höhepunkt des Abends war der furiose Auftritt der Prinzengarde aus Rönkhausen, einer Abteilung des dortigen Sportvereins. Dabei standen tänzerische und akrobatische Elemente im Mittelpunkt: So flog das Tanzmariechen bis fast zum Bühnendach.

Gut gesetzt waren auch die Pointen der „Wilden 13“, die mal zeigten wie ein närrischer Flugkapitän durch die scharfe Personenkontrolle kommt. Vor dem Finale begeisterten dann nochmals die „Devil Dancers“ mit ihrem Showtanz.