Seit 60 Jahren sind Franz und Martha vereint

Sundern..  Kennengelernt haben sich Franz und Martha Finke auf dem Schützenfest 1949 in Allendorf. Sieben Jahre später schlossen sie den Bund fürs Leben. Heute feiert das Paar seine diamantene Hochzeit.

Ende der 1940er Jahre befand sich Franz Finke in einer Weiterbildung zum Elektromechanikermeister. Den Grundberuf lernte er bei der Firma Maybaum in Sundern. Neben seiner Arbeit schaffte er es nach der Meisterprüfung, ein Studium zum Ingenieur (Elektrotechnik) zu absolvieren. Franz Finke war bei Maybaum für Ausbildung der Lehrlinge und Entwicklung neuer Geräte zuständig. Außerdem unterrichtete er beim Kolping-Bildungswerk. Er ist seit 60 Jahren Mitglied im VDE (Verband Deutscher Elektromechaniker), bei Kolping und in der Schützenbruderschaft St. Johannes Sundern; arbeitet ehrenamtlich im Museumsverein „Alte Kornbrennerei“.

Martha Finke ist gelernte Schneiderin, versorgte Kinder, Haushalt und Garten. In der Freizeit fertigt sie Handarbeiten an, seit 40 Jahren auch im Handarbeitsclub „Lustige Schnattergänse“. Die Frauengemeinschaft rundet ihre Aktivitäten ab. Aus der Ehe gingen drei Söhne und eine Tochter hervor. Gefeiert wird heute ab 11 Uhr, zunächst in der Johanneskirche, wo vor 60 Jahren geheiratet wurde. Abends geht’s mit Familie, Freunden und Nachbarn zum Gasthof Willecke.