Ruhe kehrt ein bei der „Flotten Kugel“

Sundern..  Bei der „Flotten Kugel“ dürfen auch 16-Jährige wählen. In der aktuellen Versammlung stimmten die Mitglieder mit deutlicher Mehrheit für eine neue Satzung. Danach können jetzt auch die jüngeren Mitglieder den Vorstand mitbestimmen.

„Es ist Ruhe eingekehrt, und das sollte auch so bleiben“, zog Bernd Zöllner eine Bilanz der abgelaufenen Session. Besonders erfreut zeigt sich der Präsident darüber, dass das Kinderprinzenpaar Rabea Theresia Geuecke und Simon Samon Moore sowie die Tanzgarden in den närrischen Wochen viele Veranstaltungen besuchen konnten und somit nicht unter der Absage der Prunksitzung leiden mussten.

Beim „Fest der Vereine“ dabei

Beim Altweiberball und dem karnevalistischen Trubel nach dem Karnevalszug kamen allerdings etwas weniger Gäste als in den Vorjahren. Der Zug verlief reibungslos und kam bei den vielen Menschen am Straßenrand sehr gut an. Dass die Flotte Kugel jetzt „auf einem guten Weg ist“, wie es Zöllner formulierte, bewiesen Vorstand, Elferräter und vor allem die Gardemädchen beim Fest der Vereine in der Innenstadt. Die Tänzerinnen haben die Gesellschaft dort „sehr gut präsentiert“, dankte der Präsident noch einmal.

Etliche Mitglieder fragten sich, wieso Kassierer Marc Baggewöste über eine Prunksitzung informierte, die in der vergangenen Session ja abgesagt werden musste. Des Rätsels Lösung: Der Kassenbericht bezog sich auf das Kalenderjahr 2014. Ab 2016 gilt für das Geschäftsjahr die Zeit vom 1. Juli bis 30. Juni, damit immer eine komplette Session berücksichtigt werden kann.

Gemeinnützigkeit

Eine weitere Neuigkeit: Die Flotte Kugel wird als gemeinnütziger Verein eingetragen, kann so auch Spendenquittungen ausgeben. Sommerfest wird am 16. August an und in der Grillhütte Schwemker Ring gefeiert.