Pianist Benedikt ter Braak gibt am Samstag Benefizkonzert

Sundern..  Keinesfalls verpassen sollten Freunde virtuoser und ausdrucksstarker Klaviermusik das nächste Gastspiel des angehenden Meisterpianisten Benedikt ter Braak am Pfingstsamstag, 23. Mai, ab 19 Uhr im „Sunderland“-Hotel, das er als Benefizkonzert für die Caritas-Flüchtlingshilfe in Sundern veranstaltet.

Benedikt ter Braak, der hier bereits mehrfach begeisterte, befindet sich in seinem letzten Master-Semester an der Folkwang Universität der Künste und wird das Programm seines Abschlussprojektes präsentieren. Es trägt den Titel „ Französische Schweiz“ und befasst sich mit Werken des in Deutschland relativ unbekannten Schweizer Komponisten Raffaele D’Alessandro (1911-1959) und seines französischen Vorbilds Maurice Ravel (1875-1937). Der gebürtige Langscheider hat mit acht Jahren mit dem Klavierspielen begonnen. Er hat seine Grundausbildung bei Andreas Beckmann an der Musikschule des HSK erhalten, vom 16. bis 18. Lebensjahr parallel dazu als Jazzpianist an der Glen-Buschman-Akademie in Dortmund.

Nachdem er 2012 den Studiengang „Musikpädagogik“ mit dem Diplom abgeschlossen hat, befindet er sich seitdem im Master-Studium „Professional Performance“ an der Folkwang-Universität der Künste in Essen, das er im Juli diesen Jahres mit einer CD-Aufnahme und einem öffentlichen Prüfungskonzert abschließen wird. Das Konzert wird organisiert vom Kulturring Sundern.