Offene Chorproben sollen neue Mitglieder anlocken

Langscheid..  An gute Momente, aber auch an schwierige Zeiten musste der MGV Westfalia Langscheid in diesem Jahr auf seiner Jahreshauptversammlung erinnern. Der Tod von Engelbert Zimmer war wohl das schwerwiegendste Ereignis in diesem Jahr. So wurde des Sängers, der mehr als 24 Jahre im Vorstand tätig war und zudem noch Vizechorleiter des MGV, ganz besonders gedacht.

Die Versammlung wurde vom 2. Vorsitzenden Franz Wieneke, dem Geschäftsführer Josef Schäfer, dem Beisitzer Andreas Will und dem Schatzmeister Markus Trippe geleitet. Am 9. Oktober war der 1. Vorsitzende Heiko Jeschkowski aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten. Der Vorstand beschloss, diese Lücke erst zu den vorgesehenen Wahlen im Januar 2016 zu schließen und bis dahin den Verein gemeinsam zu leiten. Die Idee wurde auch vom erweiterten Vorstand befürwortet.

Die Jahreshauptversammlung zeigte, dass das Vorhaben bisher hervorragend umgesetzt werden konnte. Auch Chorleiter Marcel Buckert hob dies lobend hervor. Dass das Ziel beim Leistungssingen in Rheine nicht erreicht werden konnte, sah er „tagesformbedingt“. Er munterte die Sänger auf, so weiter zu machen wie bisher, forderte aber auch den Einsatz eines jeden, neue Sänger zu gewinnen.

Neue Sänger gewinnen

Zu diesem Thema hatte sich auch der Vorstand Gedanken gemacht. Viele Sänger wissen gar nicht, dass sie singen können, war man sich einig. Um jedem einmal die Möglichkeit zu geben, das Singen im Chor auszuprobieren, möchten man offene Proben anbieten. Wer dann mehr möchte, darf beim offenen Singen, das der MGV an verschiedenen Plätzen in Langscheid anbieten wird, mitsingen. „Diese Aktivität verpflichtet zu nichts!“ betonte Josef Schäfer. Die Termine der offenen Proben werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Zum Abschluss der Versammlung standen Ehrungen und Wahlen an. Für langjährige Mitgliedschaft wurden Bruno Wortmann (40Jahre) und Theo Hennecke (60Jahre) geehrt. Zum Ehrenmitglied wurde Hermann Wortmann ernannt. Der fleißigste Sänger, ohne eine Fehlstunde bei den Proben war Theo Kwas, Bruno Wortmann und Reinhold Lübke blieben nur einmal fern, zweimal Gerd Wenze, Hans Schröder, Theo Henneke und Alfred Loos und dreimal Thomas Erner, Josef Schäfer und Josef Kuhlmann. Den fleißigen Sängern wurde mit einem Präsent gedankt.

Wahlen

Bei den Wahlen wurde Geschäftsführer Josef Schäfer sowie die Passiv-Vertreter und Beisitzer in ihren Ämtern bestätigt.