Neuer Rektor in Langscheid aus Meggen

Freie Schule am See neues Lehrerteam um Reinhard Thiedemann
Freie Schule am See neues Lehrerteam um Reinhard Thiedemann
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Viele Hürden hat der Förderverein für die „Freie Schule am See“ genommen. Jetzt fehlt nur noch eine letzte: die Genehmigung der Bezirksregierung.

Langscheid..  Viele Hürden hat der Förderverein für die „Freie Schule am See“ genommen. Jetzt fehlt nur noch eine letzte: die Genehmigung der Bezirksregierung. Dazu haben die Verantwortlichen im Team um Dr. Jacqueline Bila und Ulrich Diekmann vom Sozialwerk aus Olsberg die Unterlagen fristgerecht in Arnsberg eingereicht (unsere Zeitung berichtete).

Wenn diese Hürde genommen wird, dann kann die neue Schule am 12. August starten. „Dann wäre unser Ziel, ein dauerhaftes Schulangebot für Langscheid zu erreichen, gesichert“, berichtete Dr. Bila beim Informationsnachmittag in der proppenvollen Turnhalle der Schule. Sie sagte - zusammen mit Ortsvorsteher Michael Pellmann - auch nochmals Dank an viele Adressen, ohne die man nicht an dieser Stelle wäre: Vor allem an die alte Schulleitung um Sabine Buchstein-Leonhardt, an Prof. Sigrid Tschoepe-Scheffler von der Uni Köln für das pädagogische Konzept, an den juristischen Beistand. Rechtswant Janbernd Wolfering, aber auch an die Stadtverwaltung und die Politiker. „Großer Dank geht von den Langscheidern an Jacqueline Bila für ihren unermüdlichen Einsatz, besonders dann, wenn es Rückschläge gab. Sie hat mit ihrem Team immer wieder Lösungen gefunden“, so Pellmann.

Rektor im Unruhestand

Er stellte dann auch Reinhard Thiedemann vor, der - sollte die Genehmigung kommen - ab August die „Freie Schule am See“ leiten wird. Kurz vorher wird Thiedemann als Rektor der kath. Johannes-Grundschule in Kirchhundem-Welschen-Ennest pensioniert werden: „Ich bekam den Anruf eines Kollegen aus Langscheid und fand die Idee spannend, das war mir nach den ersten Minuten im Gespräch mit dem Team klar.“ Er habe keine Enkelkinder und „plötzlicher Ruhestand sei oft ungesund, begründete Thiedemann weiter. Er sei 27 Jahre Rektor gewesen: „Das ist klar, dass ich nicht noch mal den Zeitraum, der hinter mir liegt als Rektor bestreiten möchte.“ Lob ging auch an Sabine Buchstein-Leonhardt, mit der er sich schnell über einen nahtlosen Übergang geeinigt habe. Den Eltern versicherte Thiedemann, dass man alles, was auf dem Papier stehe, auch nach den Ferien angehe: „Ich kenne auch der Problem der Schulschließung, der Ort wird seiner Seele beraubt“, sprach er vielen Anwesenden aus dem Herzen.