Märchenhaftes Wetter in Wildewiese

Realschule Sundern fährt Ski in Wildewiese
Realschule Sundern fährt Ski in Wildewiese
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der Winter in Wildewiese kann sich sehen lassen in diesen Tagen: Tiefblauer Himmel über 30 cm Pulverschnee, gemacht wie für einen Werbeprospekt

Wildewiese..  Der Winter in Wildewiese kann sich sehen lassen in diesen Tagen: Tiefblauer Himmel über 30 cm Pulverschnee, gemacht wie für einen Werbeprospekt. So gestern Morgen um 9 Uhr die Bedingungen auf 650 Metern. Natürlich gut und witterungsgerecht angezogen, den satte 7 Grad Minus zeigte die Messanlage am Kassenhäuschen der Liftanlage. Und das kleine Wildewieser Wintermärchen mit Superbedingungen geht noch einige Tage weiter (siehe Infobox).

2014 nur sechs Skitage

Zufriedene Gesichter deshalb auch bei den Geschäftsführern der Wildewiese Sport- und Freizeit GmbH & Co KG, Burkhardt Oest und Manfred Klüppel. Nachdem der Schnee in der vergangenen Saison nur an insgesamt sechs Tagen im Januar und Februar reichte, um die Lifte rund um den Schomberg laufen zu lassen, schlagen in diesem Jahr bisher schon acht Tage zu Buche: „Wir hatten einen guten Start mit dem Flutlichtabend am vergangenen Freitag“, berichtet Manfred Klüppel gestern unserer Zeitung. Und der gute Besuch setzte sich am Wochenende weiter fort: „Wir waren ganz überrascht, denn viele Privatleute, die sich offenbar Urlaub zum Skifahren genommen haben, kamen in der Woche zu uns“, erzählte gestern Burkhard Oest. Vor allem die Flutlichtabende waren bestens besucht: „Das war schon richtig gut“, zieht er den Vergleich zu den Vorjahren.

Soziale Medien wichtig

Auch ein Ehepaar aus Wuppertal, dass sich gestern Morgen auf den Weg gemacht hatte, war in den sozialen Medien auf Wildewiese aufmerksam geworden: „Wir waren schon länger nicht mehr hier, aber bei dem Wetter muss man einfach Skifahren“, erzählte das Paar, bevor es angesichts von Pulverschnee und wolkenfreiem Himmel zwei Tageskarten löste.

Erstaunt über die große Klickzahl ist man bei der WSF über den erst kürzlich eingerichteten Facebook-Auftritt: „Wir sind seit Anfang der Saison über ,Wildewiese Skigebiet’ zu erreichen und haben schon 23 000 Klicks“, berichtet Burkhard Oest. Dort werden die neuesten Entwicklungen gepostet, aber auch begeisterte Skifahrer oder Snowboarder beurteilen das Panorama-Skigebiet. Wie der User „Flash­rookey“, der sogar einen richtigen kleinen Werbefilm von den verschiedenen Möglichkeiten mit flotter Musik eingestellt hat.

Bei traumhaften Bedingungen stellt sich das Team der WSF auf einen starken Ansturm am heutigen Samstag ein. Am Sonntag wird das Wetter ein wenig wärmer (0 Grad), vielleicht auch ein Argument nochmals zum Skilaufen nach Wildewiese zu fahren. Wie viele Tage am Ende der Saison notiert werden, ist noch völlig offen: „Zur Wochenmitte wird es wohl wärmer“, vermuten die Wildewieser. Vielleicht kommt aber auch noch neuer Schnee.

Optimal platziert

Optimal haben die Sportlehrer der Städtischen Realschule Ruth Thüsing, Lutz Siebeck und Ewald Gramsch die Skitage der Schule platziert: Mit zwei Bussen wurden seit Mittwoch jeweils 90 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 7 nach Wildewiese geshuttelt. Mit dem Team um Hansi Assmann bekamen dann die nicht ausgerüsteten Schüler für die drei Skitage eine komplette Ausrüstung mit Ski, Skischuhen und Helm. „Der Schnee ist super und es gibt deutliche Fortschritte bei den Anfängern“, beurteilte Ewald Gramsch gestern Morgen die Situation. Und auch die sieben Schüler und Schülerinnen, die den Mitschülern das Skifahren bei bringen wollten, waren begeistert: „Das macht richtig Spaß und sie lernen schnell“, so eine junge „Lehrerin“.