Liberale sind von „Machern“ enttäuscht

Sundern..  Nicht begeistert ist die FDP in Sundern von den Ideen der CDU: „Endlich wollen die Christdemokraten als ,Macher’ den Fuß von der Bremse nehmen. Da nimmt man als erstes Mal den Antrag der FDP zum freien Wlan im Innenstadtbereich und will sich diesen schnell auf die eigene Fahne schreiben“, kritisiert FDP-Fraktionsvorsitzender Rüdiger Laufmöller. Erfreut sind die Liberalen, dass die „diejenigen, die bisher auf der Bremse standen, nun zukunftsorientiert agieren wollen“. Sie plädieren dafür sich zunächst über die Qualitäten und rechtlichen Absicherungen der Anbieter einen Überblick zu verschaffen.

Unmut äußern die Liberalen im Rat zum CDU-Alleingang bezüglich der neu aufzustellenden Wirtschaftsförderung: „Ein interfraktioneller Arbeitskreis wurde eingerichtet, damit gemeinsam ein neuer Weg eingeschlagen werden kann. Denn was in der Vergangenheit von der Mehrheitspartei in Sachen Wirtschaftsförderung vorgelegt wurde, war ja nun eine glatte Sechs“, so Laufmöller. Seine Frage ist: „Warum bringt man die Ideen nicht im Arbeitskreis ein?“

Stadt könnte profitieren

Kopfschütteln bei der FDP über das Unverständnis der Christdemokraten in Sachen Windkraft: „Warum schwelt diese Diskussion weiter?“, fragt Laufmöller. Kurze Antwort: „Weil die CDU (mit den Grünen!) Teile des Naherholungsgebietes auf der Hellefelder Höhe opfern will, anstatt sich weiter südlich im Stadtgebiet zu orientieren. In der Potenzialfläche 7.31 könnte zudem die Stadt Sundern mit ihren Waldflächen profitieren und die nicht unerheblichen Pachtzahlungen zum Teil selbst kassieren, was unserem Haushalt sicherlich gut tun würde.“