Kriterien für die Bürgerregion stehen fest

Amecke Südufer des Sorpesee, Uferstraße, Parkplätze, Sundern (Sauerland), Südwestfalen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Amecke Südufer des Sorpesee, Uferstraße, Parkplätze, Sundern (Sauerland), Südwestfalen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Foto: www.blossey.eu
Was wir bereits wissen
Die 20-köpfige Lokale Aktionsgruppe (kurz: LAG) hat in den Räumen der Sparkasse Balve wegweisende Entschlüsse gefasst.

Sundern/Arnsberg..  Die 20-köpfige Lokale Aktionsgruppe (kurz: LAG) hat in den Räumen der Sparkasse Balve wegweisende Entschlüsse gefasst. Klaus Peter Sasse zeigte sich als Vorsitzender des Vereins Leadersein mit dem Verlauf der Sitzung zufrieden: „Wir haben konkrete Qualitätskriterien für die Auswahl von Projekten verabschiedet, ebenso wie die Vorlage einer Geschäftsordnung. Die Geschäftsordnung werden wir bei der nächsten Mitgliederversammlung im März zur Abstimmung vorlegen.“

Related content

Die LAG ist gleichzeitig der Vorstand des Vereins. Jeweils fünf Personen aus den vier Kommunen vertreten die Interessen ihrer Stadt. Die Vertreter der LAG entscheiden in ihren Sitzungen über die Anträge von Projektträgern. Es wird geprüft, inwieweit die vorgestellten Projekte eine nachhaltige Entwicklung der Region unterstützen. Dazu haben sich die Vertreter auf konkrete Qualitätskriterien geeinigt, die bei der Auswahl der förderwürdigen Projekte erfüllt sein müssen. Zu jedem Projekt wird eine Dokumentation angelegt und die Entscheidungen der LAG werden auf der Website www.leader-sein.de veröffentlicht.

Steckbriefe für Projekte

Darüber hinaus veröffentlicht der Verein in Kürze einen Steckbrief für Projekte, der es interessierten Projektträgern in Zukunft erleichtern wird, neue Projektideen einzureichen. „Aktuell befinden sich die Projekte für die Leader-Förderung noch in der Ideenphase“, erläutert Regionalmanager Lars Morgenbrod. „In den nächsten Wochen und Monaten wird es weitere Gespräche mit möglichen Projektträgern geben, so dass wir davon ausgehen, dass ab Mitte des Jahres die ersten Projekte realisiert werden können.“

Ergänzt wurde die Sitzung durch einen Vortrag von Andreas Pletzinger von der Bezirksregierung Arnsberg. Er erläuterte die Position des Förderprogramms Leader in Zusammenhang mit weiteren Förderzugängen über Dorfentwicklung und Stadtentwicklung und beantwortete Fragen zum Ablauf bei konkreten Projekten.

3,1 Millionen Fördermittel

Die Bürgerregion am Sorpesee mit den Städten Arnsberg, Balve, Neuenrade und Sundern ist eine von der EU und dem Land NRW anerkannte Leader-Region. Die Region erhält für die nächsten sieben Jahre Fördermittel in Höhe von 3,1 Mio. Euro. Inhaltliche Grundlage für die gemeinsame Arbeit ist eine Regionale Entwicklungsstrategie. Sie zeigt insgesamt sechs wesentliche Handlungsfelder auf, in denen über Projekte positive Impulse für die „Bürgerregion am Sorpesee“ initiiert werden sollen, so z.B. für die Bereiche Daseinsvorsorge, Mobilität und Willkommenskultur. Ebenso werden konkrete Ziele für diese Handlungsfelder formuliert.

Jetzt wird zunächst die Regionale Entwicklungsstrategie überarbeitet und aktualisiert, wie Lars Morgenbrod berichtet. Die Mitgliederversammlung findet am 22. März in Bruchhausen statt.