Jungschützen haben neues Konzept

Sundern..  Über die geplanten Aktivitäten der Sunderner Jungschützenkompanie informierten die Offiziere Tobias Brüggentisch und Joshua Blome die 60 Anwesenden, dazu gehörten auch Vertreter des geschäftsführenden Vorstands sowie Jungschützenkönig Felix Grote und Schützenkönig Marc Lübke.

Mit dem Ergebnis der „After 18“- Party 2014 ist man nicht zufrieden, im Vergleich zu den Vorjahren gab es einen deutlichen Besucherrückgang. An dem Konzept der in diesem Jahr am 11. April in der großen Halle stattfindenden Party wird festgehalten, es wird wieder eine Vorglühparty angeboten. Die Jungschützen haben sich für einen neuen Partner für die Veranstaltungstechnik entschieden. „Wir haben neue Ideen für Licht und Sound entwickelt“, erklärte Tobias Brüggentisch. Der Eingangsbereich zur Party wird verändert werden, und auch an der beliebten Cocktailbar wird es Verbesserungen geben.

Bei der Wahl der Piketräger stellten sich acht Jungschützen zur Wahl. Als Nachfolger von Frederik Buchheister und Nico Ramroth wurden Jonas Schindler und Dennis Hengesbach gewählt. Bei der Wahl zum Fahnenträger setzte sich Nico Ramroth gegen vier Mitkandidaten durch, und übernahm die Jungschützenfahne von David Erdelyi. Die Ausgeschiedenen erhielten als Dankeschön ein Präsent vom Vorstand überreicht.

Für die kommenden Veranstaltungen und die Arbeitseinsätze vor und nach der „After 18“-Party bat Joshua Blome noch einmal alle Sunderner Jungschützen um eine rege Beteiligung.