Hohe Wellen am Sorpestrand

Langscheider KVL 20 Jahre
Langscheider KVL 20 Jahre
Foto: WP
Was wir bereits wissen
20 Jahre Karnevalsverein Langscheid, kurz KVL, – das musste natürlich besonders gefeiert werden

Langscheid..  20 Jahre Karnevalsverein Langscheid, kurz KVL, – das musste natürlich besonders gefeiert werden. Am Samstag zündeten die Akteure ein Feuerwerk der Ideen. Gleich zu Beginn sang Marylin Monroe alias Helga Wortmann, Präsidentin des KVL, „Happy Birthday to you“. Sekunden später marschierte sie schon, noch etwas außer Atem, als Präsidentin mit dem Elferrat auf die Bühne.

In Eigenregie erarbeiteten sich die sechs Gardemädels des KVL den Applaus. Gleich mit zwei Tänzen, den zweiten als geforderte Zugabe, erfreuten sie die Zuschauer in der bestens gefüllten Schützenhalle. Dass die Langscheider gerne tanzen bewiesen sie den gesamten Abend über. Die acht „KVL-Spatzen“ hopsten fröhlich auf „Eine Insel mit zwei Bergen“, die KVL-Girlies glänzten im Schwarzlicht und die Fantasy - und die Star-Girls überzeugten mit Showtänzen.

Preiswürdige Männer

Das Langscheider Männerballett, das schon einmal den dritten Preis beim karnevalistischen Tanz-Wettbewerb in Halver gewann, ließen die Stimmung kurz vor Schluss noch einmal überkochen. Den Schlussakkord setzten dann das „Langscheider Durcheinander“. Sie stellten die Welt des Musicals mit Tänzen u.a. aus den Musicals Rocky, Grease oder König der Löwen vor. Diese Truppe mochte man eigentlich gar nicht mehr von der Bühne lassen. KVL-Gründungsmitglied Susanne Wienecke blickte bei der Geburtstagsrede ein wenig zurück und Werner Flügge wie Wolfgang Osterholz standen mit einem Potpourri an Witzen und Slap Sticks in der Bütt, Markus Allefeld brachte eine „Ode an den deutschen Schlager“ aus Hövel mit. Ganz selbstverständlich wurde auch das Publikum mit einbezogen. Margit Danne forderte als Engländerin Freiwillige aus dem „Loveley Publikum“ zum Mitmachen auf. Da ließ sich der Langscheider Schützenkönig Alexander Becker nicht zweimal bitten. Auch der Präsident der „Flotten Kugel“ Bernd Zöllner und KVL-Urgestein Bernhard Lübke gingen mutig voran. Schnell waren die sechs nötigen Personen zusammen, die nur eine Aufgabe hatten. Mit einem Korken im Mund dem Gegenüber zu erzählen: „Walter ist krank“. Zum Schluss waren alle mit Margit Danne einer Meinung – man benötigt nicht unbedingt super Akteure, wenn so ein Publikum im Saal ist.

Hot Girl bittet Lins zum Tanz

Aber sicher auch, wenn man einen Bürgermeister mit Humor hat. Das „Hot Girl“, männliche, mit Bananen geschmückte Hüften, holte Detlef Lins auf die Bühne und er tanzte locker mit. Zum Finale waren Publikum und Akteure in einer karnevalistischen Hochstimmung, die sich kaum noch toppen ließ.